WALD-SCHÖNENGRUND: Jona und Doris wurden zur Miss gewählt

Die Chäserenstrasse war am Freitagmorgen gesäumt von warm eingepackten Zuschauern, welche zahlreiche Kühe an sich vorbeiziehen sahen. Die Auffuhr bildete den Auftakt zur Viehschau, an deren Ende zwei Kühe zur Miss ernannt wurden.

Martina Signer
Merken
Drucken
Teilen
Kaum auf dem Schauplatz angekommen, reihten die Helfer Glocke an Glocke am Holzbalken, damit die Tiere die schweren Schellen während des Rangierens nicht am Hals tragen mussten. Insgesamt sind 430 Kälber, Rinder, Kühe und Stiere aufgefahren. (Bild: Martina Signer)

Kaum auf dem Schauplatz angekommen, reihten die Helfer Glocke an Glocke am Holzbalken, damit die Tiere die schweren Schellen während des Rangierens nicht am Hals tragen mussten. Insgesamt sind 430 Kälber, Rinder, Kühe und Stiere aufgefahren. (Bild: Martina Signer)

Noch eine halbe Stunde vor der Auffuhr in Wald-Schönengrund liess der Blick in den Himmel viele Zuschauer den Regenschirm einpacken. Der wäre aber nicht nötig gewesen: Kaum waren die ersten Kuhglocken an der Schau des Viehzuchtvereins St. Peterzell-Dicken zu hören, verzogen sich die Wolken. Die Sonne spendete den zahlreich erschienenen Schaulustigen angenehme Wärme an diesem frischen Freitagmorgen.

Kuh Doris von Matthias Meile holte sich den Titel der Miss OB. (Bild: Martina Signer)

Kuh Doris von Matthias Meile holte sich den Titel der Miss OB. (Bild: Martina Signer)

Unter den auffahrenden Tieren waren nicht nur Kühe der Sorten Brown Swiss und Original Braunvieh. Auch zahlreiche «Blässe» und Geissen durften nicht fehlen. Allerdings unterlagen diese natürlich keinem Wettbewerb. Dennoch stahlen die Hunde den Kühen bei den Ringvorführungen am Nachmittag beim Rumbalgen beinahe die Show. Während der Vergabe der Spezialpreise wechselte das Wetter zwischen Graupelschauern und strahlendem Sonnenschein. Dennoch kamen viele Zuschauer aus dem Festzelt, um die Höhepunkte der Schau mitzuerleben. Bei den Misstiteln unterschieden die Experten zwischen den Brown Swiss und den Original Braunen (OB). Bei ersteren machte Jona aus dem Stall der Generationengemeinschaft Gemperle das Rennen. Sie ist Miss St. Peterzell. Miss OB wurde Doris von Züchter Matthias Meile. Die Schöneuterpreise gingen an Albula (1. und 2. Laktation) von Beat Nef, Alina (Ältere) von Paul Näf und bei den OB an Waldi von Hansruedi Aemisegger. Auch bei den Erstmelkkühen wurde ein Sonderpreis vergeben. Er ging an Dorli von Christian Bischofberger.

Jona von der Generationengemeinschaft Gemperle ist Miss St. Peterzell. (Bild: Martina Signer)

Jona von der Generationengemeinschaft Gemperle ist Miss St. Peterzell. (Bild: Martina Signer)

An der Viehschau St. Peterzell wurden ausserdem viele Kühe für ihre bisherige Milchleistung geehrt. Unter anderem ging es bei diesen Preisen um die Menge, aber auch um die Inhaltsstoffe der Milch. Fitnessstar wurde Pinia von der Generationengemeinschaft Gemperle, aus deren Stall auch die Miss St. Peterzell stammt. Mit einem exakt gleich hohen Fett- und Eiweissgehalt von 8,38 Prozent durften zwei Kühe geehrt werden. Esca aus dem Stall des Schaupräsidenten Köbi Knaus und Nathascha von Paul Näf.