Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

W wie wiederbelebt: Die ersten Gäste haben im Hotel Walzenhausen eingecheckt

Nach dreijähriger Schliessung ist Leben in das Hotel Walzenhausen zurückgekehrt.
David Scarano
Gäste bestaunen den prachtvollen Festsaal. Bild: David Scarano

Gäste bestaunen den prachtvollen Festsaal. Bild: David Scarano

Der offizielle Name lautet W-Eventhotel Walzenhausen Bed and Breakfast. Das vorangestellte W macht sichtbar, dass das Haus Mitten im Vorderländer Dorf zur in Kriessern ansässigen W-Cooperations gehört.

W könnte aber auch für wiederbelebt stehen. Drei Jahre lang war das altehrwürdige Hotel geschlossen, seit Oktober ist es wieder in Betrieb. Am Samstag luden die neuen Pächter, die Rheintaler Brüder Matthias (34) und Nico Wirth (36), die Bevölkerung zum Eröffnungsfest mit Musik, Kinderprogramm und reichlich Verpflegung ein.

200 bis 300 Gäste im Startmonat

Das Interesse war gross. Viele einheimische und auswärtige Besucher nutzten die Gelegenheit, um einen Blick in die Anlage zu werfen. Mehrere Führungen durch Hotelzimmer und Räumlichkeiten gehörten zum Programm. Optisch blieb im Hotel vieles beim Alten. Die Investitionen betrafen vorwiegend die Fassadenauffrischung sowie die Technik, etwa eine Brandmeldeanlage. Zu den interessierten Gästen zählten Walzenhausens Gemeindepräsident Michael Litscher und der neue Ausserrhoder Tourismuschef Andreas Frey. Die indischstämmige Eigentümerfamilie Kumar liess Glückwünsche übermitteln. Litscher überreichte den Brüdern Wirth im Namen des Gemeinderates zwei Geschenke, unter anderem die Chronik der Gemeinde. Es sei schön zu sehen, dass bereits wieder Touristen mit ihren Rollkoffern durch Walzenhausen bummeln. «Es ist uns eine grosse Freude, dass das Dorfzentrum wieder bevölkert ist. Wir wünschen uns, dass nicht nur so bleibt, sondern auch zunimmt», sagte Litscher. Matthias Wirth hatte zuvor über die ersten Buchungserfolge gesprochen. Bereits 200 bis 300 Gästen hätte das Eventhotel im Oktober verzeichnet – «und dies ohne gross die Werbetrommel gerührt zu haben», sagte der Geschäftsführer.

Das Eventhotel setzt auf die drei Pfeiler: Tagen, feiern und übernachten. Das Gasthaus mit seinen 70 Zimmern wird zunächst als Bed and Breakfast geführt, um die Kosten tief zu halten. Eine Hotelinfrastruktur sei ein zu grosser Kostentreiber, sagte Matthias Wirth. Die Zimmerkategorien reichen von Standard über Komfort bis hin zum Romantikzimmer. Die Preise bewegen sich zwischen 80 und 180 Franken. Für Seminargäste stehen vier verschiedene Räume zur Verfügung. Maximal können im Festsaal 180 Gäste aufgenommen werden. Für Hochzeiten oder andere Festanlässe kann unter anderem der prunkvolle Saal bis zu 120 Personen beherbergen.

Auf ein Restaurant verzichtet das Hotel derzeit. Die Investitionen seien zu hoch, sagte Nico Wirth. Wenn aber ein Gastronom auf sie zukäme und die Besitzerfamilie einverstanden sei, dann stünde einem solchen nichts im Wege. Nicht wiederbelebt wird aktuell das Hallenbad. Offen ist hingegen, ob die Fitnessanlage der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht wird. Klar ist: Die Bar hat an vier Tagen geöffnet, von Donnerstag bis Sonntag.

Laut eigenen Angaben haben die Brüder Wirth einen Einjahresvertrag unterschrieben, der sich allerdings automatisch verlängert, wenn beide Parteien einverstanden sind. Das gebe ihnen und der Besitzerfamilie Sicherheit, sagte Matthias Wirth. Die Absicht ist aber, dass das Hotel das Dorf Walzenhausen nachhaltig beleben soll. «Unser Investitionsplan läuft über mehrere Jahre. Auch die Familie Kumar will, dass das Hotel längerfristig offen ist.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.