Vortrag über Patrioten im 18. Jahrhundert

WATTWIL. «Schwarzröcke, Jakobiner, Patrioten im Toggenburg» – diesen Titel trägt der Vortrag über die Revolution im konfessionell gemischten Toggenburg, die von 1795 bis 1803 dauerte. Der Historiker Pascal Sidler präsentiert am nächsten Mittwoch, 14.

Drucken
Teilen
Relikt aus früheren Zeiten. (Bild: pd)

Relikt aus früheren Zeiten. (Bild: pd)

WATTWIL. «Schwarzröcke, Jakobiner, Patrioten im Toggenburg» – diesen Titel trägt der Vortrag über die Revolution im konfessionell gemischten Toggenburg, die von 1795 bis 1803 dauerte. Der Historiker Pascal Sidler präsentiert am nächsten Mittwoch, 14. Januar, 20 Uhr, im Kongresszentrum Thurpark in Wattwil allerhand Wissenswertes zu diesem Thema.

Die im 18. Jahrhundert im Toggenburg aufkommende Baumwollproduktion veränderte das Tal und deren Bewohner nachhaltig. Aus Bauern wurden Heimarbeiter und Tüchler, Verleger und Kaufleute. Eine innovative, wirtschaftlich potente reformierte Elite entstand. Die jahrhundertealten Strukturen der katholischen Herrschaft verwehrten ihr jedoch die adäquate politische Mitwirkung. Als 1789 in Frankreich die Revolution ausbrach, blieb dies im entfernten Toggenburg nicht ohne Folgen. Pascal Sidler zeigt auf, wie es im Toggenburg ab 1795 einer grösstenteils von Reformierten getragenen Protestbewegung unter Einsatz von heimlichen Zusammenkünften, Volksaufläufen und Propagandaschriften gelang, eine Revolution und damit die Loslösung von der seit 1468 bestehenden Herrschaft des Fürstabts von St. Gallen herbeizuführen. (pd/aru)

Für SGW- und SAC-Mitglieder ist der Eintritt frei. Nichtmitglieder leisten einen Unkostenbeitrag.