Vorstandsmitglied verabschiedet

Drucken
Teilen

Vorderland Knapp ein Drittel der rund 50 Mitglieder der SP Sektion Vorderland hat sich kürzlich zur Hauptversammlung getroffen. Der Vorstand und die Präsidentin Annegret Wigger wurden gemäss Medienmitteilung wiedergewählt, allerdings wurde Monika Niedermann Signer als Vorstandsmitglied verabschiedet. Sie amtete als Gründungsmitglied der Sektion seit 13 Jahren als Aktuarin und vorher fünf Jahre als Präsidentin der früheren SP Heiden. Die Präsidentin würdigte das langjährige Engagement von Monika Niedermann.

In ihrem Jahresbericht hielt Wigger Rückschau auf das öffentliche Podium zum Thema Atomausstieg. Dabei habe daran erinnert werden können, dass die Atomenergie nicht nur ein Geschäft mit hohen Kosten für die Allgemeinheit, sondern auch ein gravierendes Risiko in diesem Land darstelle. Annegret Wigger baute in ihrem Rückblick, wie es in der Mitteilung weiter heisst, sehr gelungen Brücken zwischen den Vorgängen in der Weltpolitik und den politischen Geschäften vor Ort. Dazu gehörte dieses Jahr auch ein Anlass zur Nachhaltigkeit in der Wirtschaft mit Nico Frey, der als Wirtschaftsberater beim WWF tätig ist. Nebst Sektionsanlässen engagierte sich die Ortsgruppe Heiden auch bei der Vernehmlassung zur Gemeindeordnung und dem Entschädigungsreglement und veranstaltete ein Hearing zu den Wahlen dieses Jahres.

Den Problemen des Spitalverbundes – insbesondere des Spitals Heiden – widmete man im zweiten Teil der Versammlung viel Raum zur Diskussion. So versuchte man anhand eines Kurzreferates die Zusammenhänge der finanziellen Probleme eines Kleinspitals mit dem Krankenversicherungsgesetz KVG zu verstehen. Weiter wurde die zur Vernehmlassung stehende kantonale Gesetzesrevision besprochen, wobei klar wurde, dass sich die SP Vorderland im Kantonsrat mit Vehemenz gegen die Aufhebung der Nennung der Spitalstandorte wehren wird. (pd)