Vorbildlich geführte Ludothek und Bibliothek

NESSLAU. Am Donnerstagabend traf sich die Kommission der Bibliothek und Ludothek Nesslau zur Hauptversammlung in der Bibliothek Büelen. In ihrer Begrüssung hiess Kommissionspräsidentin Trudi Rutz ganz besonders das neue Bibliotheks-Teammitglied, Sonja Geisser aus Neu St.

Drucken
Teilen

NESSLAU. Am Donnerstagabend traf sich die Kommission der Bibliothek und Ludothek Nesslau zur Hauptversammlung in der Bibliothek Büelen. In ihrer Begrüssung hiess Kommissionspräsidentin Trudi Rutz ganz besonders das neue Bibliotheks-Teammitglied, Sonja Geisser aus Neu St. Johann, willkommen, welche seit dem 1. Januar die ausgetretene Erika Wittenwiler ersetzt. Ebenfalls wird Margrit Tyrrell per Ende April ausscheiden. Das neue Dreierteam Karin Frei, Bibliotheksleitung, Ulla Egger und Sonja Geisser wird in Zukunft die Gemeinde- und Schulbibliothek betreuen. Trudi Rutz wünschte dem neuen Team viel Freude und Erfolg. Die Nesslauer Bibliothek verfüge über einen sehr guten Ruf, wurde ihr kürzlich von einer Gemeinderätin des unteren Toggenburgs bestätigt.

Auf dem neusten Stand

Dass die Geschäfte der Ludothek und Bibliothek in guten Händen sind und die Teams das Vertrauen und Wohlwollen der Kommission besitzen, zeigte sich anhand der reibungslosen Abhandlung der Traktandenliste. Allen Beteiligten ist es ein Anliegen, dass Bibliothek und Ludothek auf dem neusten Stand und optimal auf die Bedürfnisse der Kundschaft ausgerichtet sind. Das Protokoll und der Jahresbericht der Präsidentin wurden genehmigt und verdankt. Auch die Jahresrechnung wurde gutgeheissen. Die Bibliothek schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 4805.25 Franken ab, ebenfalls die Ludothek, mit 1246.24 Franken. In der Ludothek ist der Ersatz von beliebten Outdoor-Spiele notwendig, so dass die Position «Neue Spiele» im neuen Jahr um etwa 1000 Franken erhöht werden musste. In der Bibliothek müssen die beiden Computer ausgetauscht werden, die bereits fünfjährig sind und deren Betriebssystem nicht mehr konform ist. Ebenfalls schlagen die Mehrausgaben für den neuen Zugang zur Digitalen Bibliothek Ostschweiz (Dibiost) zu Buche. Seit Mitte Februar haben die Mitglieder der Bibliothek Nesslau die Berechtigung, über dieses Portal eBooks herunterzuladen. Die Arbeit der Rechnungsführerinnen Petra Pedrett, Ulla Egger und Barbara Looser wurde gelobt und verdankt.

Neues Bibliotheksgesetz

Seit dem Januar ist das neue Bibliotheksgesetz in Kraft. Das Gesetz sieht die bibliothekarische Grundversorgung der Bevölkerung vor. Die 27 Gemeinden im Kanton, welche über keine eigene Bibliothek verfügen, haben den Auftrag, eine neue Bibliothek zu schaffen oder sich mit Beiträgen an der Bibliothek einer Nachbargemeinde zu beteiligen, wie dies Wildhaus-Alt St. Johann mit Nesslau bereits macht. Kommissionsmitglied und Schulrat Michél Sutter wird im Amt für Kultur mitarbeiten an der Ausarbeitung der neuen Strategie. (pd)

www.bibliothek-nesslau.ch, www.ludo-nesslau.ch

Aktuelle Nachrichten