Auch 90 Jahre nach der Eröffnung erfreut sich die Badi Gais grosser Beliebtheit

Seit bald einem Jahrhundert kann im Schwimmbad in Gais geplanscht werden. Vieles hat sich seit der Eröffnung getan. Eines blieb über all die Jahre: die Freude der Gäste.

Peter Eggenberger
Merken
Drucken
Teilen
1930 wurde in der Rotenwies das Schwimmbad Gais eröffnet. Die Badi hat seither nicht an Beliebtheit eingebüsst.

1930 wurde in der Rotenwies das Schwimmbad Gais eröffnet. Die Badi hat seither nicht an Beliebtheit eingebüsst.

Bild: Peter Eggenberger.

Am 25. Juni 1930 wurde das Schwimmbad Gais eröffnet. Seither erfreut sich die idyllisch in die grüne Hügelwelt eingebettete Freizeitanlage ungebrochener Beliebtheit. Der Weg zum eigenen Schwimmbad war für die Gaiser allerdings ein langer: Die Bestrebungen zur Realisierung eines Freibades in der Mittelländer Gemeinde Gais begannen vor über hundert Jahren. «Erstmals wurde im Jahr 1919 im Gemeinderat die Eröffnung eines Fonds zur Errichtung einer öffentlichen Badeanstalt besprochen», schreiben Achilles Weishaupt und Karl Rechsteiner im Buch «Geschichte der Gemeinde Gais». Zwei Jahre später scheiterte das Vorhaben aber an der Urne. Nach dem Nein erfolgte aber innert weniger Jahre ein Gesinnungswandel.

1929, und damit zehn Jahre nach den ersten Anstrengungen, wurden die Schwimmbadpläne gutgeheissen. Am 25. Juni 1930 konnte auf dem Armenhausgut in der Rotenwies die einladende Anlage eröffnet werden, in deren Zentrum das Bassin mit den Ausmassen von 32 auf 12 Meter stand. In den Jahren 1967/1968 wurde eine Wasserumwälzpumpe mit Filteranlage eingebaut. Gleichzeitig erfolgte die Erstellung eines Kinder-Plauschbeckens und weiterer Umkleidekabinen, und der Parkplatz wurde ebenfalls vergrössert.

Umfassende Erneuerung im Jahr 1981

Im Jahr 1981 bewilligte die Stimmbürgerschaft von Gais einen Kredit von insgesamt 712000 Franken, der eine umfassende Erneuerung der Anlage ermöglichte.

Wiederum 13 Jahre später, im Jahr 1994, konnte eine moderne Wasseraufbereitungsanlage installiert werden. «2018/2019 verwirklichten wir mit Aufwendungen von rund 50000 Franken eine neue Abdichtung des gesamten Bassins mit einem sogenannten Schlackenputz, der als Nebeneffekt dem Wasser zu seiner heutigen vitalen Farbe verhilft», sagt Markus Keiser. Als Mitglied des Gemeinderats von Gais präsidiert er die Schwimmbadkommission, der auch Bademeister Heinz Bucher angehört.