Von verschiedenen Perlen

Wissenswerte Hintergründe, Tips, viel Persönliches und Ermutigung gab Referentin Frick zum Thema «Missbraucht-zurück zur Lebensfreude» weiter.

Lisa Leisi
Drucken

WATTWIL. Die angehende Psychotherapeutin R. Frick erzählte am Freitag im BWZ am Aglowabend packend von ihrer eigenen Missbrauchsgeschichte in der Kindheit. Sie liess die Zuhörer teilhaben an ihrem schwierigen Weg, während dem sie beschloss, aus der Opferhaltung herauszugehen, und betonte: «Ich entschied mich, das Leben zurückzuerobern.»

Eine christliche Therapeutin half ihr, ihr inneres Durcheinander in eine Ordnung zu bringen. R. Frick musste sich den vergangenen traumatischen Situationen stellen. Dabei hatte sie ein Schlüsselerlebnis, welches ihr klarmachte, dass sie nie weiter als in Gottes Hände fallen konnte. Ihr Glaube, Gebete und Bibelstellen wie der vierte Psalm halfen ihr entscheidend bei der Wiederherstellung. Ebenso das Tagebuchschreiben, Literatur sowie ein tragendes, unterstützendes Umfeld. Dazu gehörte eine von ihr initiierte Selbsthilfegruppe, die ihr sehr wertvoll wurde. Heute sei sie dankbar, begeistert und berührt, wie Gott Befreiung und Wiederherstellung schenken kann. Dazu gehörten auch die Vergebung und die Versöhnung mit den Tätern. R. Frick wollte mit ihrer Geschichte einen Beitrag zur Sensibilisierung, Prävention und Intervention der Thematik leisten. Deshalb informierte sie über die verschiedenen Arten von Missbrauch und zeigte mögliche auffällige Verhaltensveränderungen auf wie zum Beispiel plötzliche Angst vor Trennung oder Rückfall in frühere Entwicklungsstadien. Allerdings warnte sie vor voreiligen Schlüssen. Sie zeigte auch auf, wie massiv die Folgen von Missbrauch – bis hin zum Zerbrechen – sein können. Die Referentin riet, auf Andeutungen der Kinder zu achten, Fragen zu stellen sowie zum Ausdruck von Gefühlen zu ermutigen.

Sie nannte präventive Punkte im Umgang mit Kindern, die vor Missbrauch schützen oder helfen, dass ein missbrauchtes Kind Hilfe bekommt. Die Referentin berichtete, dass nach einem Trauma Wachstum sowie ein Reifungsprozess stattfinden können. Mit den verschenkten Perlen verdeutlichte sie, dass jede Person wertvoll ist und dass eine dreckige Perle zur wunderschönen Perle wiederhergestellt werden kann.

Aktuelle Nachrichten