Von Hochs und Tiefs

Die 106. Hauptversammlung des evangelischen Kirchenchors Nesslau fand kürzlich im Gasthaus Freihof, Germen, in Nesslau statt. Fast schon traditionsgemäss begann die Hauptversammlung mit einem Apéro, gespendet von Martin Baumann, Kirchenchorpräsident.

Jürg Weilenmann
Drucken
Teilen

Die 106. Hauptversammlung des evangelischen Kirchenchors Nesslau fand kürzlich im Gasthaus Freihof, Germen, in Nesslau statt.

Fast schon traditionsgemäss begann die Hauptversammlung mit einem Apéro, gespendet von Martin Baumann, Kirchenchorpräsident. Nach einem Nachtessen leitete das Lied «Siyahamba» zum geschäftlichen Teil über. Das letzte Jahr war geprägt von Hochs und Tiefs. An der letzten Hauptversammlung konnten wir das 30jährige Jubiläum unserer Dirigentin Margret Herzog Ostendarp feiern. An Pfingsten sangen wir gemeinsam mit dem deutschen Kirchenchor aus Lüttelforst aus Buxtehude «Alles was ihr tut». Dieses Jahr werden wir an Pfingsten in Lüttelforst den Gottesdienst gesanglich umrahmen. Am 7. Juni hatten wir einen Auftritt in der Hofkirche Luzern, begleitet von Wolfgang Sieber an der Orgel.

Der Ansager am Dorffest war leicht verunsichert, als er unser sehr weltliches Programm vorlas: «Lächeln bitte», «Have a nice day», «s'Träumli», «Kakadu» oder «Ich wollt, ich wär ein Huhn». Er fragte sich, ob wir wirklich ein Kirchenchor seien. An der Gründungsversammlung der neuen Kirchgemeinde sangen wir «Singa Yesu Singa» und zusammen mit dem Kirchenchor Krummenau «Lobet unseres Schöpfers Kraft». Mitte August starb völlig unerwartet und viel zu früh Marianne Wettach an einem Herzversagen. An ihrem Abschiedsgottesdienst machte uns das Singen grosse Mühe. Mit dem katholischen Kirchenchor sangen wir am Büelentag vier deutsche Gospels. Weitere Auftritte folgten am Totensonntag, an Weihnachten und am Jahresschlussgottesdienst. Dieser Gottesdienst signalisierte das Ende der ehemaligen Kirchgemeinde Nesslau. Die vier Kirchenbücher, Taufe, Konfirmation, Heirat und Tod, wurden geschlossen, was wir mit verschiedenen Liedern untermalten. Unterstützt wurden wir vom bewährten Duo Ostendarp, das auch die Orgel ersetzte. Wir sind gespannt auf das neue Jahr mit der neuen Kirchgemeinde und der neuen Kirchenvorsteherschaft. Nach den trockenen Traktanden servierte uns der Germenwirt ein Dessert, wie immer gespendet von der Kivo. Martin Baumann bedankte sich dafür bei Robert Schmid, der als Vertreter der Kivo bei uns zu Gast war. Für den Germenwirt und seine Frau sangen wir zwei Lieder: «Vieni sulla barchetta» und «Im Bendel obe isch es loschtig». Renate Meyer und Jörg Meier waren als ehemalige Mitglieder des Chors eingeladen. Jörg Meier las uns lustige und ernste Gedichte über Vögel vor. Zum Schluss wurden noch die Überraschungspäckli ausgelost. Alle Chormitglieder bringen jedes Jahr ein Päckli an die Hauptversammlung mit. Auf jedes Päckli wird eine Nummer geklebt. Aus einem kleinen Sack zieht man eine Nummer und erhält dann das entsprechende Päckli. Spät endete die Hauptversammlung.

Aktuelle Nachrichten