Von Harrison zu Schmocker

Stephan Schmocker wird Ende 2014 Nachfolger von Colin Victor Harrison als Kommandant der regionalen Feuerwehr Heiden-Grub-Eggersriet-Wolfhalden. Harrison war zehn Jahre im Amt.

Drucken
Teilen
Stephan Schmocker übernimmt per 1. Januar 2015 das Kommando der Regiwehr Heiden-Grub-Eggersriet-Wolfhalden von Collin Victor Harrison. (Bild: pd)

Stephan Schmocker übernimmt per 1. Januar 2015 das Kommando der Regiwehr Heiden-Grub-Eggersriet-Wolfhalden von Collin Victor Harrison. (Bild: pd)

VORDERLAND. Mit dem Zusammenschluss der Feuerwehren Heiden, Grub und Eggersriet zur Regiwehr Anfang 2005 war Colin Victor Harrison Kommandant der neuen regionalen Feuerwehr geworden. Der Zusammenschluss war anfänglich nicht unproblematisch, galt es doch, so Harrison, «kommunale Eigenheiten zu überwinden» und sich von der Vorstellung zu lösen, «nur seinem eigenen Dorf gegenüber verpflichtet zu sein». 2011 schloss sich auch die Feuerwehr von Wolfhalden der Regiwehr an. Diese hat heute drei Depots in Wolfhalden, Heiden und Grub und einen Bestand von rund 120 Feuerwehrkräften.

Lob von der Vorsitzenden

Harrison war insgesamt 24 Jahre bei der Feuerwehr, die Hälfte davon als Kommandant. Er hat nach eigenen Worten «die Dienstpflicht» erfüllt und kann gemäss Medienmitteilung mit Stephan Schmocker auf einen fähigen Nachfolger zählen.

Der abtretende Harrison habe sich während zehn Jahren mit einem enormen Engagement, mit einer gewaltigen Einsatzbereitschaft fast rund um die Uhr, mit grossem Fachwissen und Kostenbewusstsein für die Regiwehr und damit für die Sicherheit der Bevölkerung eingesetzt, wird Grubs Gemeindepräsidentin Erika Streuli in der Mitteilung zitiert. Sie ist auch Vorsitzende des Zweckverbandes Regionale Feuerwehr.

Colin Victor Harrison formte aus vier Gemeindefeuerwehren im Laufe seines Kommandos sukzessive eine regionale Feuerwehr, mit vorerst einer gemeinsamen Firmierung und einheitlicher Fahrzeugbeschriftung – später auch mit gleichen Schulterpatten, Uniformen, Brandschutzbekleidungen und Helmen. Während seines 10jährigen Kommandos wurde der Wagenpark erneuert; die Regiwehr konnte zwei Tanklöschfahrzeuge, zwei Atemschutzbusse, zwei Motorspritzen, einen Material- und Mannschaftstransporter, ein ziviles Kommandofahrzeug sowie einen Rüstwagen ersetzen.

Harrison kommandierte während seiner Amtszeit gut 1600 Einsätze; das sind 100 bis 150 Einsätze pro Jahr oder zwei bis drei pro Woche. In besonderer Erinnerung geblieben sind ihm gemäss Mitteilung ein grosser Scheunenbrand in der Schwarzenegg, ein Dachstockbrand im Personalhaus vom Hotel Heiden, der Brand eines Wohnhauses in Hinterergeten und des Restaurants Rossbüchel.

Erfahrener Nachfolger

Die zuständigen Organe der vier Trägergemeinden haben den 41jährigen Stephan Schmocker von Eggersriet auf den 1. Januar 2015 zum Nachfolger und neuen Kommandanten der Regiwehr gewählt. Er ist seit drei Jahren Stellvertreter von Harrison. Gleichzeitig mit der Wahl wurde er zum Major befördert und das Kommandantenpensum von 40 auf 50 Prozent erhöht. Stephan Schmocker wird jeweils nachmittags die administrativen, planerischen und konzeptionellen Aufgaben der Regiwehr erledigen sowie Beratungen durchführen. (gk)