Von echten und virtuellen Rosen

Aus den Gemeinden

Merken
Drucken
Teilen

Region In Bütschwil beim Denner und beim Spar, in Dietfurt im Chäs-Trückli, in Ganterschwil beim Lebensmittelgeschäft Ga-La und in Lütisburg bei der Bäckerei Eigenmann findet am Samstagvormittag, 10. März, ein Rosenverkauf statt. Freiwillige verkaufen für fünf Franken Rosen und informieren über die Arbeit von Fastenopfer und Brot für alle. Zu jeder verkauften Rose gehört ein Code, mit dem eine virtuelle Rose verschenkt werden kann. Der Code lässt sich auf der eigens für die ökumenische Kampagne entwickelten App «Give a Rose» einlösen. Ob am Stil oder virtuell, die Rose bereitet den Beschenkten bestimmt Freude. Der Erlös des Verkaufes der Max Havelaar-Rosen kommt Projekten von Brot für alle, Fastenopfer und Partner sein zugute.