Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Von der Rigi gegen Luzern zu

Am Sonntag, 5. Juni, pünktlich um 7.45 Uhr, versammelten sich 14 Frauen des Turnvereins Bazenheid auf dem Bahnhof. Alice Offner, unsere Reiseleiterin, gab noch letzte Informationen bekannt. Bei leichtem Nieselregen führte uns die Reise mit dem Zug auf den Rigi.
Annemarie Rutz
Die Frauen gruppieren sich vor der Rigi-Bahn. (Bild: pd)

Die Frauen gruppieren sich vor der Rigi-Bahn. (Bild: pd)

Am Sonntag, 5. Juni, pünktlich um 7.45 Uhr, versammelten sich 14 Frauen des Turnvereins Bazenheid auf dem Bahnhof.

Alice Offner, unsere Reiseleiterin, gab noch letzte Informationen bekannt. Bei leichtem Nieselregen führte uns die Reise mit dem Zug auf den Rigi. Leider gibt es in den Zügen keine «Kaffeewägeli» mehr. So warteten wir auf der Fahrt von Wattwil nach Arth-Goldau vergebens auf den echten Italiener», den Kaffee, von den Werbeplakaten. Trotzdem genossen wir die wunderschöne Fahrt mit der SOB über Rothenthurm nach Arth- Goldau.

Nach einem Fussmarsch von rund zehn Minuten stiegen wir in die nostalgische Rigibahn. Vor Einstieg durfte natürlich der obligate Fototermin nicht fehlen. In der Bahn verwöhnte uns Alice Offner mit einem Apéro (Baileys) und «Munggepfupf» von Annemarie Rutz. Gabi Ebneter verteilte die Singbüchlein der Frauenriege. Singend und schaukelnd fuhren wir hoch zur Rigi-Kulm. Die wunderbare Aussicht auf dem Rigi durften wir durch einige Nebellöcher bewundern. Im Selbstbedienungsrestaurant Rigi-Kulm genossen wir das Mittagessen. Anschliessend wanderten wir gemütlich zur nächsten Station bergab nach Rigi-Staffel.

Um 13 Uhr fuhren wir mit der Zahnradbahn nach Vitznau. Nach ca. 10 Minuten bestiegen wir unser Dampfschiff und fuhren weiter Richtung Luzern, ins Verkehrshaus. Nur zwei Frauen zogen es vor, in der Stadt Luzern zu bummeln. Der grossen Auswahl von Lindt-Kugeln im Shop des Verkehrshauses konnten natürlich viele Frauen nicht widerstehen, und es wurde mächtig eingekauft. Um 15 Uhr schauten wir uns den 3D-Film «Wild Cats» an. Durch die «Fahrt im Dschungel» wurde es einigen Frauen mulmig im Magen. Bei der anschliessenden Wanderung zum Bahnhof Luzern konnten sich dann alle wieder erholen.

Mit dem vielen Gesprächsstoff der Frauen verlief die Fahrt zurück von Luzern nach Wattwil und weiter nach Bazenheid im Eiltempo. Im Restaurant Edelweiss erhielten wir einen Apéro und «es Grüessli» aus der Küche. Nach der Pizza verabschiedeten wir uns.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.