Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Von den kurzen Momenten des Glücks

Neues im Kino Passerelle
Auf der Reise durch die argentinische Wüste kommt Teresa in «La Novia del Desierto» das Gepäck abhanden. Das sorgt für Wirrungen. (Bild: Outnow)

Auf der Reise durch die argentinische Wüste kommt Teresa in «La Novia del Desierto» das Gepäck abhanden. Das sorgt für Wirrungen. (Bild: Outnow)

La Novia del Desierto Señora Teresa bricht in ein neues Leben auf. Dreissig Jahre hat sie in Buenos Aires gearbeitet, jetzt soll sie im über 1000 Kilometer entfernten San Juan eine neue Stelle antreten. Auf der langen Reise durch die argentinische Wüste kommt Teresa das Gepäck abhanden. Der charmante und etwas undurchschaubare Händler El Gringo bietet ihr seine Hilfe an. Mit «Gloria» hat sie die internationalen Kinos erobert, jetzt ist die chilenische Schauspielerin Paulina García zurück auf der Leinwand und glänzt als Señora Teresa. Eine scheue Frau, die immer mehr aufblüht. Die charmante Kino-Perle besticht mit wunderbaren Landschaftsaufnahmen. Ein Film über eine Frau, die ein neues Leben entdeckt. Von den kurzen Momenten des Glücks, die das Leben lebenswert machen. Argentinien/Chile 2017 Span./d 78 Min. 16/14

Donnerstag, 4.1.20.00 Montag, 8.1.20.00

Anna Karenina – Vronsky’s Story Eine Geschichte über die grosse Liebe und grosses Leid, stimmungsvoll bebildert und grandios besetzt mit russischen Stars. Leo Tolstois grosser Roman – für einmal aus der Perspektive des Liebhabers. Mehr als 60 Mal wurde Tolstois 1878 veröffentlichtes Buch über die Ehe und Moral bereits verfilmt. Russlands Altmeister Karen Schachnasarow weiss das und wählte denn auch einen speziellen Blickwinkel für seine Erzählung.

Er setzt dreissig Jahre nach dem Tod von Anna an und lässt ihren Liebhaber Wronski mitten in den Kriegswirren von 1904 auf den erwachsenen Sohn Sergei treffen. Der war damals ein Kind und hat die Spannungen zwischen Vater und Mutter nur schwerlich verstehen können. Für Karen Schachnasarow hat nie ein Autor besser die Beziehung zwischen Frau und Mann beschrieben, und so bleibt er Tolstois Vorlage treu, inszeniert das Buch schnörkellos, damit die Zuschauenden in die Zeit Anna Kareninas eintauchen können. Russia 2017 Ov/d/f 98 Min. 12/10

Sonntag, 7.1.19.00 Mittwoch, 10.1.20.00

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.