Von «A» wie «Asterix» bis «W» wie «Wo ist Walter?»

Ab dem 10. Juni brauchen lesefreudige Gäste in der Badi Heiden nicht mehr schwer zu tragen. Ab dann bietet nämlich die «Badi Book Box» der Gemeindebibliothek Lesestoff für Jung und Alt.

Johannes Wey
Drucken

heiden. «Der Vorschlag hat mir eingeleuchtet», sagt Werner Rüegg, Präsident der Schwimmbadgenossenschaft Heiden, «wann hat man schon Zeit zum Lesen, wenn nicht in der Badi?» Deshalb habe ihn der Vorschlag der Gemeindebibliothek, eine Kiste mit Büchern in der Badi aufzustellen, um den Gästen Unterhaltung zu bieten, sofort interessiert. Allerdings habe er auch schnell die Schwierigkeiten dahinter gesehen.

Die Bademeister in Heiden hätten während der Saison Arbeit genug – da könnten sie sich schlecht auch noch um die Ausleihe und Rückgabe von Büchern kümmern.

Auf Ehrlichkeit angewiesen

Die Lösung wurde aber mit einem denkbar einfachen System gefunden: Bei den Büchern herrscht Selbstbedienung, und man vertraut auf die Ehrlichkeit der Badegäste. Wer will, kann das begonnene Buch auch mit nach Hause nehmen.

In dieser Form wird das Projekt nun mindestens eine Saison lang betrieben. Die Idee zu einer solchen «Filiale» im Freibad sei schon länger im Bibliotheksteam präsent gewesen, doch der befürchtete Mehraufwand habe die Realisation bislang verhindert. Nun ist die Box aber zusammengestellt und wird am 10. Juni mit einem Fest eingeweiht, sagt Franziska Bannwart, Mitinitiantin der «Book Box». Dabei treten die Sängerin Marie Malou und der Trompeter Michael Neff auf.

Ein Sortiment an «Badilektüre»

Das Sortiment enthält Lektüre, die auf die Bedürfnisse der Badegäste zugeschnitten sein soll. Dabei sind Kinderbücher wie «Asterix» und «Wo ist Walter?», Jugendbücher, Rätselhefte, aber auch Krimis und Trivialliteratur. «Ärzteromane», wie Ueli Rohner, Präsident der Bibliothek sagt. Ausserdem wird die Box aktuelle Zeitschriften und Illustrierte enthalten, und die Titel werden regelmässig ausgetauscht, dass auch Dauer-Lese- und Wasserratten immer Neues finden können.

Das Angebot mache auch aus Sicht der Bibliothek Sinn, sagt Rohner. «So können wir Leseförderung betreiben.»

Budget noch nicht ausgeschöpft

Schon bevor das Angebot überhaupt besteht, sind viele positive Reaktionen bei der Gemeindebibliothek Heiden eingegangen. Werner Rüegg sieht dem Start gespannt entgegen: «Ich finde, die Idee passt hervorragend zu einem Schwimmbad, und bin gespannt, wie die Gäste darauf reagieren.

» Wenn die «Badi Book Box» auf Anklang stösst, wird das Projekt in den nächsten Jahren weitergeführt, dann bereits ab Beginn der Badesaison. Vielleicht wird dann auch das Sortiment erweitert, sagt Bannwart. «Als das Vorhaben bekannt wurde, gingen viele Schenkungen bei uns ein.» Deshalb sei auch das Budget, das für die «Filiale» in der Badi eingeplant wurde, bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

Die Zusammenarbeit mit der Badi bringe auch für die Gemeindebibliothek Vorteile. «So können wir uns als Bibliothek präsentieren», sagt Ueli Rohner. Und Bannwart ergänzt: «Es ist ganz allgemein immer gut, wenn zwei solche Institutionen zusammenarbeiten.»

Aktuelle Nachrichten