«Vom Turngerät bis hin zum Rollator»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Die Turnerfamilie Schwellbrunn lädt morgen Freitag und Samstagnachmittag wie auch -abend, zur jährlichen Unterhaltung ins Mehrzweckgebäude Schwellbrunn ein. Das Motto lautet «Die Höchschtä werded die Gröschtä». Miriam Handschin ist Mitglied des Organisationskomitees und erzählt von den Vorbereitungen.

Wie entstand das Motto «Die Höchschtä werded die Gröschtä»?

Die höchstgelegene Gemeinde im Kanton sind wir schon. Nun zählen wir auch zu den schönsten, dank des kürzlich gewonnenen Titels des schönsten Dorfes in der Schweiz. Im Hinblick auf aktuelle Themen im Dorf, wie die steigenden Schülerzahlen und neue Bauten, stellte sich uns die Frage, ob wir bald auch zu den «Grössten» gehören werden. Zudem ist auch unser Verein stetig am Wachsen. So ist unser Motto entstanden.

Was dürfen die Zuschauer an den Turnunterhaltungen erwarten?

Turner und Turnerinnen von jung bis alt werden ihr Können mit 12 Darbietungen auf der Bühne präsentieren. Vom Barrenturnen bis hin zu Choreografien mit Gummitwist wird vieles geboten. Ein Höhepunkt werden die Spassakrobaten von Schwellbrunn sein. Auch gibt es zwischendurch etwas zum Schmunzeln. Denn nicht nur Turngeräte werden in den Darbietungen genutzt, sondern auch Alltagsgegenstände wie ein Rollator.

Was wird neben der turnerischen Darbietung an der Unterhaltung geboten?

Zahlreiche Helfer sorgen mit einer Festwirtschaft und einer Kaffeestube für das leibliche Wohl der Gäste. Spezialität des Abends ist der «Schönbrönnler»: ein leckerer Burger mit Pommes. Nach dem turnerischen Akt gibt es eine musikalische Unterhaltung. Auch gibt es eine Tombola, wo jeder sein Glück versuchen kann.

Was lädt nach der Turnunterhaltung zum Verweilen ein?

Nebst der musikalischen Unterhaltung lädt die Bar zum Weiterfeiern ein. Für Nachtschwärmer bieten wir einen Shuttlebus-Service an. Dieser fährt die Gäste für fünf Franken in die umliegenden Gemeinden nach Hause. (noe)