Vom «Nebelspalter» zur «Weltwoche»

Hans-Ulrich Steger hat Jahrgang 1923 und ist Bürger von Lichtensteig. Er wuchs in Küsnacht ZH auf und absolvierte die Kunstgewerbeschule in Zürich. 1943 veröffentlichte er erste Karikaturen im «Nebelspalter», für den er von 1972 bis 1987 regelmässig arbeitete.

Merken
Drucken
Teilen

Hans-Ulrich Steger hat Jahrgang 1923 und ist Bürger von Lichtensteig. Er wuchs in Küsnacht ZH auf und absolvierte die Kunstgewerbeschule in Zürich. 1943 veröffentlichte er erste Karikaturen im «Nebelspalter», für den er von 1972 bis 1987 regelmässig arbeitete. Von 1945 bis 1961 war Hans-Ulrich Steger Mitarbeiter der «Weltwoche» und zeichnete die Karikaturen für die Titelseite. Später arbeitete er für die «Zürcher Woche». Während 30 Jahren, bis 1997, karikierte er Politiker und Ereignisse für den «Tages-Anzeiger». 1989 publizierte er sein Buch «Die Unschlachtbaren» über heilige Kühe der Schweiz. Ferner war Hans-Ulrich Steger als Lehrer an den Kunstgewerbeschulen in Luzern und Zürich tätig und verfasste Kinderbücher. In zahlreichen Ausstellungen in Basel, Olten, Zürich und in Affoltern am Albis konnte er Karikaturen und Gemälde zeigen. Hans-Ulrich Steger lebt mit seiner Frau in Maschwanden ZH. 2007 überliess er dem Toggenburger Museum viele Dokumente und Bilder seiner Familie. (mkn)