Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Volleyballerinnen erzittern den Sieg

Volleyball Volley Toggenburg bezwingt Val-de-Travers, benötigt dafür aber fünf Sätze. Das Heimteam startete extrem schwach in diese Partie. Val-de-Travers kam viel zu einfach zu Punkten und ging im ersten Durchgang sofort mit 10:3 und 23:12 in Führung. Es war überhaupt nicht zu sehen, dass hier der Tabellenletzte auf ein Team der vorderen Tabellenhälfte traf. Val-de-Travers konnte zwar auf die starke Chinesin Cao Yiting und die gross gewachsene Cindy Wigger auf der Diagonalen zählen. Daneben spielte auch die griechische Zuspielerin Orologopoulou stark auf. Die anderen Spielerinnen waren aber doch eher tiefer NLB-Durchschnitt.

Unbegreiflich, warum sich Volley Toggenburg zu Beginn so schwer gegen diesen Gegner tat. Den Spielaufbau bekam man überhaupt nicht in den Griff, sodass es für die Gäste ein leichtes war, die klare Führung herauszuspielen. Erst beim scheinbar hoffnungslosen Rückstand begann das Heimteam endlich zu spielen. Die Mannschaft startete eine furiose Aufholjagd und kam auf 22 Punkte heran. Leider zu spät, um den Startsatz noch zu drehen. Val-de-Travers ging so verdient in Führung.

Starke Reaktion der Ostschweizerinnen

Volley Toggenburg zeigte in der Folge eine starke Reaktion. Im zweiten und dritten Satz wurden die Gegnerinnen richtiggehend dominiert. Vor allem Leslie Betz brachte mit ihren Anspielen die Gegnerinnen völlig aus dem Konzept und legte den Grundstein zur klaren Führung. Standesgemäss gewann Volley Toggenburg die Sätze zwei und drei klar mit 25:12 und 25:10. Nichts deutete darauf hin, dass Volley Toggenburg hier noch einen Punkt abgeben muss. Doch im Volleyball nützen einem die klar gewonnenen Sätze nichts.

Val-de-Travers fing sich nochmals auf und leistete im vierten Durchgang heftige Gegenwehr. Lange Zeit hielten die Gäste die Partie ausgeglichen, bis plötzlich wieder der Faden im Toggenburger Spiel riss. Mit einer Reihe von zum Teil unerklärlichen Eigenfehlern brachten sich die Wattwilerinnen selber in Rücklage. Mit 20:11 legten die Gäste vor. Dieser Rückstand konnte zwar nochmals aufgeholt werden.

Toggenburg verlor den vierten Satz trotzdem äusserst knapp mit 24:26 und musste so den schwierigen Gang in den fünften Satz antreten. Hier stand das Spiel bis zuletzt auf des Messers Schneide. Volley Toggenburg lag meistens mit ein bis zwei Punkten vorne, musste aber auch einen Matchball abwehren. Das Spiel war in dieser Phase an Spannung kaum zu überbieten. Am Schluss setzten sich die Toggenburgerinnen denkbar knapp mit 19:17 durch. (pd)

Matchprotokoll Volley Toggenburg – VBC Val-de-Travers 3:2 (22:25, 25:12, 25:10, 24:26, 19:17). Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, Nicole Kamer, Marina Schneider, Tamara Riesen, Jana Pfyl, Xiaohua Erni-Zhang, Diandra Vögtlin, Nora Terinieri, Romy Bongard, Ingrid Volpi. Coach: Marcel Erni.

Bemerkungen: Jasmine Fiechter fehlte krankheitshalber.

Spieldauer: 72 Minuten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.