Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VOLLEYBALL: Zurück in der Erfolgsspur

Volley Toggenburg überzeugt mit starker Leistung und gewinnt trotz gesundheitsbedingter Abwesenheit von Trainer Erni und verletzungsbedingtem Aus von Volpi gegen den VBC Neuchâtel 2 deutlich mit 3:0.
Volley Toggenburg besiegt den VBC Neuchâtel 2 dank einer überzeugenden Mannschaftsleitung und belegt in der Tabelle der Finalrunde aktuell den dritten Zwischenrang. (Bild: Reinhard Kolb)

Volley Toggenburg besiegt den VBC Neuchâtel 2 dank einer überzeugenden Mannschaftsleitung und belegt in der Tabelle der Finalrunde aktuell den dritten Zwischenrang. (Bild: Reinhard Kolb)

Die Gäste starteten gut und alles deutete darauf hin, dass sie den ersten Satz für sich entscheiden. Zwischenzeitlich lagen sie mit 17:12 und 19:14 vorne. Nach dem zweiten Fünfpunkte-Rückstand startete Nora Terinieri eine starke Serviceserie und drehte das Spiel zum 20:19. Dies gelang vor allem auch, weil Leslie Betz und Marina Schneider in der Verteidigung die unglaublichsten Bälle im Spiel hielten. Allgemein überzeugte das Kollektiv von Volley Toggenburg in dieser entscheidenden Phase.

Der erste Durchgang blieb zwar bis zum Schluss eine enge Sache. Den zweiten Satzball verwertete Isabelle Reiser dann aber mit einem schönen Schnellangriff durch die Mitte zum 25:23-Endstand.

Es blieb auch im zweiten Satz eng

Auch im zweiten Durchgang konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Einmal lagen die Gäste aus der Westschweiz knapp vorne, dann die Wattwilerinnen, die sich von einem lautstarken Heimpublikum antreiben liessen. Sogar die «Bollespicker» kamen auf Besuch und feuerten das Toggenburger Team lautstark an. Gegen Mitte des zweiten Satzes war es wieder Terinieri, die mit drei starken Services das Heimteam mit 18:14 in Front brachte. Diesen Vorsprung gab Volley Toggenburg nicht mehr aus der Hand. Mit einer überzeugenden Spielweise gewann man so den zweiten Satz mit 25:21.

Volley Toggenburg wollte nach der Pause den Rhythmus unbedingt hochhalten und die Gegnerinnen weiter unter Druck setzen. Alles passte zusammen. Doch dann die berühmte Schrecksekunde: Beim Stande von 9:9 bei einer Verteidigungsaktion kam es zu einem Zusammenstoss zwischen Ingrid Volpi und Marina Schneider. Dabei zog sich die Zuspielerin eine Verletzung zu, die ein Weiterspielen nicht mehr möglich machte.

Jetzt musste es Romy Bongard reissen. Die 21-jährige Ersatzzuspielerin kam sehr gut ins Spiel und zeigte praktisch keine Nerven. Mit starken Services und genauen Pässen legte sie die Grundlage, dass Volley Toggenburg den Faden nicht verlor und den anschliessend herausgespielten Vorsprung nicht mehr preisgab. Am Schluss gewannen die Wattwilerinnen den dritten Satz verdient mit 25:18 Punkten. (pd)

Matchprotokoll: Volley Toggenburg – VBC Neuchâtel 2 3:0 (25:23, 25:21, 25:18).Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, Nicole Kamer, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Jana Pfyl, Ingrid Volpi, Diandra Vögtlin, Nora Terinieri, Romy Bongard. Coach: Daniel Lorenc und Philipe Just. Spieldauer: 64 Minuten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.