VOLLEYBALL: Niederlage trotz starker Leistung

Das Frauenteam von Volley Wattwil musste sich in vier Sätzen gegen Rossrüti geschlagen geben. Dies, obwohl sie sich gegen die Favoritinnen durchaus zu wehren gewusst haben.

Drucken
Teilen
Aller Effort nutzt nichts gegen die starken Gegnerinnen. (Bild: PD)

Aller Effort nutzt nichts gegen die starken Gegnerinnen. (Bild: PD)

Am Montag erwartete das Frauenteam von Volley Wattwil die Damenmannschaft aus Rossrüti zum letzten Spiel der RVNO-Meisterschaftsvorrunde. Rossrüti reiste mit zwei technisch versierten Gastspielerinnen an und stand vor dem Spiel auf dem ersten Platz der Rangliste.

Die Toggenburgerinnen übernahmen von Beginn weg die Initiative, spielten sicher und variantenreich. In der Mitte des Satzes führten sie verdient mit sechs Punkten Vorsprung. Mittels eines Time-out vermochte der Coach von Rossrüti seinen Spielerinnen die Nervosität zu nehmen und ihre Stärken freizulegen. Eine völlig andere, kompaktere Mannschaft kehrte aufs Spielfeld zurück, holte sich Punkt für Punkt und gewann den ersten Satz knapp mit 23:25. Diese so unerwartete Wende hatte ihre Spuren bei Volley Wattwil hinterlassen. Das Favoritenteam dagegen wirkte extrem abgeklärt, erspielte sich Punkt für Punkt und liess keine Hoffnung auf eine Überraschung aufkommen. Rossrüti gewann Satz zwei verdient mit 25:13.

Im dritten Satz setzte der Coach von Rossrüti die Ersatzspielerin gegen eine toll aufspielende Gastspielerin ein. Das Spiel begann sehr ausgeglichen, und der Heimmannschaft gelang es, sich zu steigern und wieder selbst die Verantwortung mit guten Angriffen und einer soliden Verteidigung zu übernehmen. Nach dem zweiten Drittel setzte sich Volley Wattwil punktemässig ab und gewann sicher Satz 3 mit 25:21 und bewahrte sich die Chance, den Match doch noch zu gewinnen. Bis zur Mitte des vierten Satzes spielten die sympathischen Toggenburgerinnen auf Augenhöhe mit und zeigten einen spannenden Schlagabtausch, obwohl die Mannschaft von Rossrüti wieder die starke Gastspielerin einsetzte. Danach wurden die Wattwilerinnen regelrecht mit starken Anschlägen überrollt und gaben wertvolle Punkte her. Trotzdem war ihr Kampfgeist ununterbrochen stark und der Effort wurde beinahe belohnt. Leider reichte den Wattwilerinnen die verbleibende Zeit für eine Kehrtwende nicht mehr, und so verloren sie den vierten Satz wieder ganz knapp mit 23:25. (pd)