VOLLEYBALL: Mit viel Glück zu drei Punkten

Im ersten Spiel der Rückrunde kam Volley Toggenburg in Glarus zu einem 0:3-Auswärtserfolg. Mit diesem wichtigen Punktgewinn rückte das Team wieder auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Merken
Drucken
Teilen
Volley Toggenburg setzte sich gegen Glaronia in drei Sätzen durch. (Bild: PD)

Volley Toggenburg setzte sich gegen Glaronia in drei Sätzen durch. (Bild: PD)

Volley Toggenburg bereitete sich auf ein sehr schwieriges Spiel vor. In der Vorrunde besiegten die Wattwilerinnen VBC Glaronia ganz knapp mit 3:2 Sätzen. Im Vergleich zu diesem Spiel mussten beide Teams mit Veränderungen im Kader antreten: Auf beiden Seiten fehlte je eine Spielerin wegen einer Schwangerschaft. Glaronia muss bereits seit einigen Spielen auf die routinierte Mittelblockerin Bojana Marianovic verzichten. Bei Volley Toggenburg spielte die Isländerin Oskarsdottir letzte Woche gegen Aadorf ihre letzte Partie. Bei Glaronia standen die jungen Ergänzungsspielerinnen vom Partnerverein Jona im Aufgebot: Diana Sacher und Daphne Zwanenburg unterstützten die Glarnerinnen in dieser wichtigen Partie. Volley Toggenburg begann die Partie hoch konzentriert und machte von Beginn weg viel Druck mit dem Service. Das Heimteam konnte diesem Druck nichts entgegensetzen und kämpfte mit einer ungenügenden Annahmeleistung. Schnell gingen die Toggenburgerinnen mit 4:9 und 5:15 in Front. Der erste Satz ging klar mit 11:25 an die Gäste.

Auch im zweiten Satz fand das Heimteam überhaupt nicht ins Spiel. Toggenburg dominierte die Begegnung und spielte seine Stärken konsequent aus. Die Wattwilerinnen wirkten sehr sicher und liessen kaum Punkte zu. So ging auch der zweite Durchgang klar an die Gäste. Beim Stande von 3:9 im dritten Satz schien das Spiel gelaufen zu sein. Doch leider hielt Toggenburg auch in dieser Partie das Niveau nicht durch. Plötzlich häuften sich die Eigenfehler. In der Verteidigung und im Spielaufbau agierte die Mannschaft nicht mehr konsequent. So wurde die Heimmannschaft richtiggehend aufgebaut. Die brasilianische Aussenangreiferin Thais Camargo witterte mit ihrem Team noch einmal Morgenluft und spielte ihre ganze Routine aus. Auch Sanja Nikolovska wurde von der italienischen Zuspielerin Rroco besser eingesetzt und kam zu einigen spektakulären Punkten. In der Folge wendete sich das Blatt und Glaronia führte in der Partie mit 16:12 Zählern. Beim Stande von 24:22 kam das Heimteam zu zwei Satzbällen. Jasmine Fiechter hielt dem Druck stand und servierte stark. Toggenburg glich die Partie in letzter Sekunde aus. Die Wattwilerinnen nutzten den vierten Matchball und sicherten sich so mit viel Glück die wichtigen drei Punkte trotz eines kaum erklärbaren Einbruchs im dritten Satz.

Bereits nächsten Sonntag findet um 16.30 Uhr das nächste wichtige Heimspiel von Volley Toggenburg statt. Der Aufsteiger Volleya Obwalden spielt ein sehr attraktives Volleyball und möchte in der Rietsteinhalle nur allzu gerne einen Punktgewinn realisieren. (pd)

Matchprotokoll: VBC Glaronia – Volley Toggenburg 0:3 (11:25, 15:25, 27:29) Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Nicole Kamer, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Diandra Vögtlin, Ingrid Volpi, Jana Pfyl. Coach: Marcel Erni.