VOLLEYBALL: Genf war eine Reise wert

Am letzten Wochenende fanden in Genf die U13-Schweizer-Meisterschaften statt. Dabei mischte Volley Toggenburg mit den Juniorinnen ganz vorne an der Spitze mit.

Drucken
Teilen
Der Nachwuchs von Volley Toggenburg liefert im Welschland eine Topleistung ab. Entsprechend gross ist die Freude. (Bild: PD)

Der Nachwuchs von Volley Toggenburg liefert im Welschland eine Topleistung ab. Entsprechend gross ist die Freude. (Bild: PD)

Das Team von Coach Maurine Spruit verlor einzig den Viertel­final und belegte schliesslich den starken fünften Schlussrang.

Ein erfolgreicher erster Tag

An den U13-Meisterschaften (Jahrgang 2005 und jünger) durften die besten 24 Teams der Schweiz teilnehmen. Im vergangenen Jahr belegte Volley Toggenburg in diesem hochkarätigen Feld noch den 19. Schlussrang. Darum reiste die Mannschaft um Coach Maurine Spruit mit gemischten Gefühlen an diesen Grossanlass. Im Verlaufe des Turniers steigerten sich die Mädchen von Partie zu Partie und spielten sich so in einen richtigen Spielrausch. Das Team überzeugte vor allem als starkes Kollektiv. In den Gruppenspielen gegen das Heimteam von Genève Volley und Volero Zürich zeigten die Wattwilerinnen kaum Schwächen. Mit einem stabilen Spiel konnten beide Partien mit 2:0 gewonnen werden. Dann stand am Samstagabend noch die Achtelfinalbegegnung gegen VC Kanti Schaffhausen auf dem Programm. Volley Toggenburg spielte auch dieses Spiel wie aus einem Guss und zog so sicher in die Runde der besten acht Teams ein.

Einzige Niederlage verhindert Medaille

Am Sonntagvormittag fiel dann im ersten Spiel die Entscheidung, ob Volley Toggenburg allenfalls ganz vorne um die Medaillen mitspielen konnte. Doch das Los meinte es leider nicht so gut mit den Ostschweizerinnen. In der Viertelfinalbegegnung traf man auf den späteren Silbermedaillengewinner Volley Obwalden. Die Innerschweizerinnen waren in dieser Partie zu stark. Volley Toggenburg verlor die einzige Begegnung an diesem Wochenende und spielte in der Folge um die Ränge fünf bis acht. Die Wattwilerinnen erholten sich von diesem Rückschlag aber sehr schnell. In den verbleibenden Partien konnte Gym Leonard (Basel) mit 2:1 und Volley Köniz mit 2:0 besiegt werden. Damit sicherten sich die Mädchen von Volley Toggenburg den starken fünften Schlussrang. Volley Toggenburg krönte mit dieser erfolgreichen Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften eine starke Saison. Die hochstehende Nachwuchsarbeit des Vereins auf diesem Niveau wurde einmal mehr bestätigt. Bereits stehen die nächsten Talente in den Start­löchern und trainieren bis zu dreimal in der Woche, um auch in der kommenden Saison wieder Spitzenplätze am Finalturnier belegen zu können. Schnuppertrainings für interessierte Mädchen sind jederzeit möglich. Mehr Infos unter info@volleytoggen burg.ch. (pd)

Für Volley Toggenburg spielten: U13: Darija Ilic, Ralitsa Belcheva, Cosima Wildberger, Anna-Laura Blanco, Alina Marty, Armina Zverotic.