Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

VOLLEYBALL: Dem Druck nicht konsequent standgehalten

Volley Toggenburg startet mit einer knappen Auswärtsniederlage gegen den VBC Val-de-Travers in die Finalrunde. Die Ostschweizerinnen konnten im Spiel das Niveau nicht halten und mussten sich im fünften Satz geschlagen geben.

VBC Val-de-Travers hat als viertplatziertes Team der Westgruppe die Finalrunde erreicht. VBC Münchenbuchsee, das 2017 mit ehemaligen NLA- und Nationalspielerinnen antrat und den NLB-Meistertitel verteidigen möchte, belegte nach der Qualifikationsrunde den ersten Platz. Dahinter folgt Genève Volley. Auf den Plätzen drei und vier folgen VBC Neuchâtel und der erste Gegner der Wattwilerinnen, VBC Val-de-Travers.

Die Westschweizerinnen wollten vor Heimpublikum in Couvet mit einem Sieg in diese Finalrunde starten. Volley Toggenburg zeigte sich in den ersten beiden Sätzen von der besten Seite und liess sich durch die Gegnerinnen nicht aus dem Konzept bringen. Bei Val-de-Travers zog die griechische Passeuse Orologopoulou geschickt die Fäden. Sie spielte sehr stark mit der Mittelangreiferin Wigger und den Aussenangreiferinnen Cao Yiting (China) und McKinzie (USA) zusammen. Zu Beginn konnte Volley Toggenburg dieses Quartett unter Kontrolle halten und machte entscheidende Punkte. So gingen die Ostschweizerinnen mit 0:2 in Führung.

Nach einer taktischen Umstellung fand das Heimteam besser ins Spiel. Volley Toggenburg blieb mit seinen Angriffen am Block der grossgewachsenen Spielerinnen hängen. McKinzie spielte mit knallharten Angriffen stärker auf. Auch die Chinesin Cao Yiting drehte auf. Die Aussenangreiferin punktete aus allen Lagen. Volley Toggenburg konnte diesem Druck nicht standhalten und spielte nicht mehr konsequent. Das nutzte VBC Val-de-Travers aus und kam verdient zu einem 3:2-Heimsieg. Volley Toggenburg gewann einen Auswärtspunkt, kann aber mit dem Resultat nach der 0:2-Satzführung nicht zufrieden sein.

Heimspiel in Wattwil gegen VBC NUC 2

Kommenden Samstag, 10. Februar, findet das erste Heimspiel der Finalrunde statt. Um 17.30 Uhr trifft Volley Toggenburg auf VBC Neuchâtel 2. Auf diese Mannschaft trafen die Wattwilerinnen bereits letztes Jahr. Damals behielten die Westschweizerinnen in beiden Finalrunden-Begegnungen die Oberhand. Volley Toggenburg wird alles daran setzen, um vor dem Heimpublikum ein starkes Spiel zu zeigen und gegen NUC wichtige Punkte zu realisieren. (pd/lim)

Matchprotokoll: VBC Val-de-Travers - Volley Toggenburg 3:2 (19:25, 23:25, 25:22, 25:17, 15:7). Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, Nicole Kamer, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Jana Pfyl, Ingrid Volpi. Coach: Marcel Erni. Spieldauer: 101 Minuten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.