Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Volley Toggenburg weiterhin im Hoch

Das Toggenburger NLB-Team traf am Samstag im Spitzenspiel auf den VBC Aadorf. Dank einer deutlichen Steigerung setzte sich das Heimteam nach genau zwei Stunden in fünf Sätzen durch und verbesserte sich in der Tabelle auf den zweiten Platz.

Schon wieder 3:2. Die Toggenburgerinnen verloren vor zwei Wochen auswärts gegen Giubiasco nach einer 2:0-Führung ärgerlich mit 2:3. Vor Wochenfrist war dann Steinhausen zu Gast in Wattwil – 3:2 für Volley Toggenburg. Und jetzt wieder ein 3:2-Erfolg für das Heimteam. Die NLB-Ostgruppe ist ausgeglichen und spannend wie kaum zuvor. Nur gerade drei Punkte trennen das zweitplatzierte Volley Toggenburg von Glaronia, das momentan auf dem sechsten Platz steht. Wenn man sich für die Finalrunde der besten vier Teams qualifizieren will, muss man die Heimspiele unbedingt gewinnen. Und das hat Volley Toggenburg am Samstag geschafft, wenn auch nur knapp.

Äusserst spannender Spielverlauf

Aadorf schenkte dem Heimteam absolut nichts. Die Thurgauerinnen gingen im ersten Satz früh in Führung und spielten in der Folge beeindruckend sicher auf. Toggenburg fand zwar langsam besser ins Spiel, konnte den Rückstand aber bis zum Satz- ende nicht wettmachen. Der zweite Satz war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem sich die Wattwilerinnen schliesslich knapp mit 27:25 durchsetzen konnten. Beim Heimteam kam vor allem Leslie Betz immer besser ins Spiel. Die Aussenangreiferin punktete aus allen Lagen spektakulär und war auch in der Verteidigung ein sicherer Wert. Verdient wurde sie nach dem Spiel als beste Spielerin bei Volley Toggenburg ausgezeichnet. Aadorf konnte nach dem verlorenen dritten Satz nochmals zulegen. Dabei half das Heimteam mit einer zu hohen Fehlerquote vor allem am Service kräftig mit. Die Gäste nutzten diese Chance konsequent aus und sicherten sich den vierten Durchgang. Im entscheidenden fünften Satz erwischte gleich wie vor Wochenfrist Volley Toggenburg den besseren Start. Mit einer 8:5-Führung wurden die Seiten gewechselt. Toggenburg kämpfte um jeden Ball und zeigte in beeindruckender Manier, dass man dieses Heimspiel unbedingt gewinnen wollte. Nach genau zwei Stunden siegten die Wattwilerinnen in einem an Spannung kaum mehr zu überbietenden Spiel und vor nahezu 300 Zuschauern knapp mit 3:2 Sätzen.

Eine sehr starke Vorrunde hingelegt

Volley Toggenburg darf mit dem Abschluss der Vorrunde sicher zufrieden sein. Aktuell steht die Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz, hinter dem freiwilligen NLA-Absteiger Volley Luzern. Bereits am nächsten Samstag startet das Team auswärts in Glarus in die entscheidende Rückrunde. Am 3. Dezember folgt dann das nächste Heimspiel gegen Volley Obwalden. Die bisherigen Auftritte der Mannschaft sind absolut erfreulich. (pd)

Matchprotokoll: Volley Toggenburg: Leslie Betz, Isabelle Reiser, Nicole Kamer, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Diandra Vögtlin, Ingrid Volpi, Jana Pfyl, Romy Bongard, Hugrun Oskarsdottir. Coach: Marcel Erni.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.