Volk soll Landammann wählen

Das Wahlorgan für das Amt des Landammanns soll weiterhin das Volk sein, so die JFAR. Die Volkswahl ermögliche, die besondere Stellung des Amts hervorzuheben. Aufgrund der bevorzugten Volkswahl sei eine Amtsdauer von zwei Jahren anzustreben.

Drucken
Teilen

Das Wahlorgan für das Amt des Landammanns soll weiterhin das Volk sein, so die JFAR. Die Volkswahl ermögliche, die besondere Stellung des Amts hervorzuheben. Aufgrund der bevorzugten Volkswahl sei eine Amtsdauer von zwei Jahren anzustreben. Dem Volk als Wahlorgan solle keine Beschränkung hinsichtlich der Auswahl des Landammanns auferlegt werden. «Es sollte selber entscheiden können, ob es einer Person nochmals zwei Jahre (oder länger) dieses anspruchsvolle Amt anvertrauen will oder nicht», heisst es in der Mitteilung weiter.

Falls der Regierungsrat als Wahlorgan bestimmt werde, so müsse zwingend eine Auszeit einer Amtsdauer eingeführt werden, da es ansonsten zu einer Machtkonzentration bei einer Person oder Gruppierung kommen könnte. (pd)

Aktuelle Nachrichten