Vize nicht mehr altersabhängig

Der Gemeinderat von Heiden hat beschlossen, das Vizepräsidium nicht mehr nach «Amtsalter» zu besetzen, sondern den oder die Vize alle zwei Jahre neu zu wählen.

Drucken
Teilen

heiden. Der Gemeinderat von Heiden hat die Konstituierung für das Amtsjahr 2011/12 respektive für die Amtsdauer 2011 bis 2015 vorgenommen. Betreffs Gemeinderat bleibt die Zusammensetzung gleich wie bisher. Auch an der Ressortverteilung wurde nichts geändert, wie aus der Medienmitteilung hervorgeht. Allerdings: Das Vize-Gemeindepräsidium wird neu für zwei Jahre festgelegt, nach der Hälfte der Amtsdauer erfolgt eine Bestätigungs- oder Neuwahl. Der bisherige Vize-Gemeindepräsident Markus Hilber wurde für zwei Jahre in dieser Funktion bestätigt.

Mutationen in Kommissionen

Von den in Kommissionen und in der Projektgruppe Jugend bestehenden fünf Vakanzen konnten die Wahlen erst für deren drei erfolgen: In der Kommission Heime ersetzt Federico Goti, Chefarzt Chirurgie am Kantonalen Spital Heiden, Peter Jaggi. Nachfolger von Ana Peranovic wird Heinz Brunner, früher Leiter Controlling Kantonale Verwaltung AR.

In der Kommission Planung und Baubewilligung nimmt als Nachfolgerin von Walter Kobler mit Rechtsanwältin Anja Müller-Gerteis wiederum eine juristisch ausgebildete Person Einsitz.

Änderungen gibt es zudem im Zählbüro: Dieses wurde um zwei weitere Mitglieder ergänzt, um gleichzeitige Abmeldungen von mehreren Mitgliedern aufzufangen. Gewählt wurden Rosemarie Lory und Nicole Freuler.

Noch zwei Vakanzen

Nach den erwähnten Ersatzwahlen sind noch zwei weitere offen: In der Kommission Umweltschutz ist ein Sitz vakant. In der Projektgruppe Jugend fehlt das fünfte stimmberechtigte Mitglied. Interessierte sind eingeladen, sich bei der Gemeindekanzlei zu melden. Gemeindepräsident Norbert Näf, Gemeindeschreiber Werner Meier oder seine Stellvertreterin können Auskunft über den Aufwand für die Mitarbeit in einer Kommission geben oder den Kontakt zum Kommissionspräsidium vermitteln. (gk)

Aktuelle Nachrichten