Vitaparcours erstrahlt wieder in neuer Frische

WATTWIL. Am Samstag hat der TSV Wattwil gemeinsam mit anderen Sportvereinen aus dem Toggenburg den Vitaparcours in Wattwil geputzt. Dank der Arbeit von rund 60 Helfern erstrahlt er nun wieder für alle in neuem Glanz. 80 Kubikmeter Holzschnitzel wurden auf den Wegen verteilt.

Flavia Forrer
Drucken
Teilen
Der Vitaparcours in Wattwil erstrahlt seit Samstag in neuem Glanz, sprich mit frischen Holzschnitzelwegen. (Bild: Flavia Forrer)

Der Vitaparcours in Wattwil erstrahlt seit Samstag in neuem Glanz, sprich mit frischen Holzschnitzelwegen. (Bild: Flavia Forrer)

Der Regen hat ihnen keinen Strich durch die Rechnung gemacht, auch wenn der Wetterbericht anderes vorhersagte. Wenn es in Strömen geregnet hätte, der Termin wäre trotzdem nicht verschoben worden. «Es ist so schwierig, einen Termin zu koordinieren, an dem auch alle Riegen an den Putztag kommen können», so Valentin Koller, technischer Leiter des TSV Wattwil. So packten der Turn- und Sportverein Wattwil, die Männerriege Wattwil, der Skiclub Ulisbach und das Motocrossteam Toggenburg Schaufel und Schubkarre und brachten den Vitaparcours in Wattwil auf Vordermann.

Hauptfokus: Wartung der Wege

Jeden Frühling warten die Sportvereine den Vitaparcours in der Barrenegg, oberhalb der Wis. In diesem Jahr widmeten sie sich vor allem der Pflege der Wege und Treppen. Eine nigelnagelneue Treppe erwartet die Sportler und Sportlerinnen zwischen den Posten eins und zwei. Die bisherigen Tritte seien in die Jahre gekommen und rutschig gewesen, erklärte Valentin Koller. Er war für den personellen Teil der Organisation zuständig, Fredy Rotach übernahm den technischen. Nebst der Treppe gab es neue Holzschnitzelwege. Mit viel Fleiss rechten die rund 60 Helfer und Helferinnen zuerst die alten Holzschnitzel zur Seite, bevor die «Schubkarrer» mit einer Ladung frischer Holzschnitzel kamen. «Wir verteilen heute rund 80 Kubikmeter Holzschnitzel», meinte Fredy Rotach. Ziel war es, bis zum Mittagessen mit der Arbeit fertig zu sein. Danach wurden alle Instrumente aufgeräumt und geputzt. Das Material wurde vom Bauamt der Gemeinde Wattwil zur Verfügung gestellt. Sie übernahmen auch die anfallenden Kosten. «Der TSV Wattwil übernimmt die Verantwortung, dass der Parcours <in Schuss> gehalten wird, und organisiert deshalb auch den jährlichen Putztag», sagte Valentin Koller.

Viele nutzen den Vitaparcours

Der Vitaparcours Wattwil wird rege genutzt, davon ist Valentin Koller überzeugt. Er benutze ihn selbst regelmässig und sei selten alleine auf der Bahn, besonders bei schönem Wetter. Auch die Sportvereine gehen regelmässig in die Barrenegg. Das Crossteam Toggenburg und der Skiclub Ulisbach beispielsweise absolvieren auf dem Vitaparcours ihre Sommertrainings. Ebenso benutzt auch jede Riege des TSV Wattwil mindestens einmal pro Jahr den Parcours. Fredy Rotach findet das Gelände zwar nicht einfach, es sei aber interessant.