Viertes Spiel, vierte Niederlage

Die erste Mannschaft des FC Ebnat-Kappel kommt nicht vom Fleck. Der Aufsteiger kassierte beim FC Weinfelden-Bürglen in der vierten Runde mit 2:5 (1:0) bereits die vierte Saisonniederlage und bleibt weiterhin ohne Punkte am Tabellenende.

Walter Züst
Merken
Drucken
Teilen
In der zehnten Spielminute bejubelten die Ebnat-Kappler den Führungstreffer Mikulanins (rechts aussen). (Bild: Walter Züst)

In der zehnten Spielminute bejubelten die Ebnat-Kappler den Führungstreffer Mikulanins (rechts aussen). (Bild: Walter Züst)

FUSSBALL. Die Ebnat-Kappler führten im Kellerduell der Punktelosen auf dem Platz von Absteiger Weinfelden-Bürglen von der 10. bis zur 58. Minute mit 1:0 und waren auf bestem Weg, den schlechten Saisonstart korrigieren zu können. Alles schien für die Ebnat-Kappler zu laufen: Die Thurgauer vergaben innert weniger Sekunden zweimal aus besten Positionen (achte Spielminute), die Ebnat-Kappler nutzten die erste Torgelegenheit zum wichtigen 0:1. Verteidiger Seiler erkämpfte sich in der Platzhälfte des Gegners den Ball, lief entschlossen in den Strafraum und bediente Mikulanin mit einem idealen Rückpass. Der «hängende» Stürmer drückte entschlossen ab und liess dem Weinfelder Schlussmann keine Abwehrchance. Ein Treffer, der den weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nicht unwesentlich beeinflusste. Während sich die Ebnat-Kappler im Aufwind des Erfolgserlebnisses deutlich steigerten und immer besser in den Rhythmus kamen, war beim letztjährigen Zweitligisten die Verunsicherung allgegenwärtig. Das Spiel wurde zum Abnützungskampf im Mittelfeld, mit leichten Vorteilen für die Toggenburger, bei denen Stürmer Mikulanin fleissig Defensivarbeit leistete und Anderegg als Ballverteiler für die nötige Ruhe sorgte. Szenen, die am Resultat etwas hätten ändern können, gab es bis zur Pause wenige. Schade, dass Mikulanin die tolle Vorarbeit von Adrovic in der 43. Spielminute nicht zu nutzen vermochte – es war die beste Offensivszene der ersten 45 Minuten überhaupt.

Verhängnisvoller Ausraster

Das Auftreten der Ebnat-Kappler in der ersten Halbzeit machte Freude und liess die wenigen mitgereisten Fans hoffen. Dann geschah, was nie hätte passieren dürfen: Adrovic trat bei seinem ersten Einsatz in der Saison 2013/14 im Kampf um den Ball am Boden liegend unbeherrscht nach und musste frühzeitig unter die Dusche. Fatal: Die Ebnat-Kappler hatten in den verbleibenden 39 Minuten mit einem Spieler weniger auszukommen, die Platzherren aus dem Thurgau schöpften neuen Mut und steigerten sich prompt. Auf Zbindens Schlenzer zum 1:1 nur sieben Minuten nach dem Ausschluss reagierten die Ebnat-Kappler mutig: Elezi scheiterte am Torwart, Anderegg kam knapp zu spät, und Büsser wurde im Strafraum hart an der Grenze des Erlaubten gestoppt. Noch war nichts verloren.

Die Wende leitete dann aber die Szene in der 75. Spielminute ein: Babic marschierte ungehindert durch die Abwehrreihe, liess Thoma aussteigen und brachte die Thurgauer mit 2:1 in Führung. Ein Treffer, der alles veränderte. Bei den Platzherren war der Knoten endgültig gelöst, bei den Ebnat-Kapplern brachen alle Dämme. Babic und Pozhari erhöhten innerhalb von 60 Sekunden auf 4:1 (80./81.). Da wurde Stähelis schöner Treffer in der 83. Spielminute zum 4:2 leider nur noch zur Randnotiz. Die letzten beiden Szenen des Spiels passen ins Bild der letzten Viertelstunde: Thoma war es zu verdanken, dass es zwei Minuten vor Schluss nicht bereits 5:2 hiess, in der dritten Nachspielminute musste sich der Ebnat-Kappler Schlussmann nach einem kapitalen Aussetzer in der Hintermannschaft aber doch noch geschlagen geben.

Einziges Team ohne Punkte

Die Ebnat-Kappler, die lange auf dem Weg zum besten Saisonspiel waren, gerieten zuletzt völlig von der Rolle. Die Chance war da, die Null im Punktekonto auszuwischen und dringend nötiges Selbstvertrauen zu tanken. Stattdessen rutschte das Stadelmann/Ammann-Team nach der vierten Niederlage in Serie auf den letzten Tabellenplatz ab und steht als einziges Team in der Gruppe noch ohne Punkte da. Eine schwierige Ausgangslage im Hinblick auf die nächsten Spiele.

Matchtelegramm Weinfelden-Bürglen I – Ebnat-Kappel I 5:2 (0:1). – Güttingersreuti. – 80 Zuschauer. – SR: Peter Neuenschwander. – Tore: 10. Mikulanin 0:1. 58. Zbinden 1:1. 75. Babic 2:1. 80. Babic 3:1. 81. Pozhari 4:1. 83. Stäheli 4:2. 93. Babic 5:2. FC Ebnat-Kappel: Thoma; Seiler (86. Rütsche), Hinterberger, Brunner, Büsser; Bleiker, Anderegg, Ledergerber (77. Wälle), Elezi (65. Stäheli); Mikulanin, Adrovic. – Rohner (ET) und Steiner auf der Bank. – Schälli gesperrt, Blatter abwesend. Bemerkungen: Gelbe Karte für Ledergerber, Ausschluss Adrovic (51.); zweimal Gelb für die Platzherren.