Vier Neugewählte in der Kirchgemeinde Grub-Eggersriet

An der Kirchgemeindeversammlung standen Wahlen in die GPK, die Kivo und die Synode im Zentrum.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Die neugewählten Christian Zürcher (Kivo), Dagmar Hess-Mildenberger (GPK) und Mathias Züst (GPK).

Die neugewählten Christian Zürcher (Kivo), Dagmar Hess-Mildenberger (GPK) und Mathias Züst (GPK).

Bild: PD

Die Einladung zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung der Evangelisch-reformierten Kirche Grub-Eggersriet am vergangenen Sonntag kam ordnungsgemäss in alle Haushalte der drei Gemeindeteile Grub AR, Grub SG und Eggersriet. So versammelten sich – coronagemäss und nach einer vorgezogenen Taufe sowie einem Gottesdienst mit Gesang, Klavier und Cembalo – 24 Kirchgemeindemitglieder in der Grubenmannkirche Grub AR.

Nach dem Gebet durch Pfarrer Carlos Ferrer und der Begrüssung durch die Präsidentin Karin Rommel, beide Eggersriet, wurde die Versammlung mit dem Jahresbericht eröffnet. Dort fand das zusätzliche Pfarreibüro in Eggersriet ebenso einen Platz wie die betrübliche Nachricht, dass die Kirchgemeinde zum ersten Mal seit langem unter 1000 Mitglieder hat. Das Protokoll wurde von der Sekretärin der Kirchenvorsteherschaft (Kivo), Elsbeth Camenzind, aufgenommen. Die Jahresrechnung mit einem Gewinn von rund 55000 Franken bei einem budgetierten Verlust von 1000 Franken wurde erfreut zur Kenntnis genommen. Da das neue Budget Ende März verabschiedet worden war, ist es wohl auch mit einigen Unsicherheiten belastet. Die Kivo entschied sich trotzdem, den Steuerfuss gleich zu belassen. Die einzige Frage betraf die Kosten des Konfirmationsunterrichtes: Hier erklärten Präsidentin und Kassiererin, dass diesbezüglich eine Vereinbarung im Vorderland verabschiedet worden war, die diese Kosten aufgrund der Anzahl von Konfirmandinnen und Konfirmanden und den geleisteten Unterrichtsstunden der Pfarrpersonen der beteiligten Kirchgemeinden aufteilt. Der Bericht der GPK und deren Anträge konnten daher alle einstimmig genehmigt werden.

Walter Truninger verlässt nach 30 Jahren die GPK

Erfreulich verliefen die Wahlen. In die Kivo wurden Christian Zürcher, Grub AR, in die GPK Dagmar Hess-Mildenberger, Eggersriet, und Mathias Züst, Grub AR, mit je einer Enthaltung gewählt. Ursula Germann, die vor zwei Jahren als Präsidentin verabschiedet und in die kantonale Synode gewählt wurde, hat ihren Wohnort gewechselt. Für sie wurde ein neues Mitglied für den der Gemeinde noch bis 2022 zustehenden dritten Platz in der Synode gesucht. Jessika Kehl, Grub AR, stellte sich zur Verfügung und wurde ebenfalls mit einer Enthaltung gewählt. Bei den anschliessenden Verabschiedungen wurden Marion Züst (ein Jahr Kivo), Jessika Kehl (drei Jahre Kivo) und Angelo Trivelli (sieben Jahre Kassier der Kivo) geehrt. Ursula Germann liess sich entschuldigen. Besonders stach der Rücktritt von Walter Truninger, Grub SG, heraus. Ihm durfte die Präsidentin für 30 Jahre Mitgliedschaft in der GPK danken.

Präsidentin Ursula Germann verabschiedet Walter Truninger, Grub SG, nach 30 Jahren Mitgliedschaft in der GPK der reformierten Kirche Grub-Eggersriet.

Präsidentin Ursula Germann verabschiedet Walter Truninger, Grub SG, nach 30 Jahren Mitgliedschaft in der GPK der reformierten Kirche Grub-Eggersriet.

Bild: PD