Vier Medaillen für Teufner Leichtathleten

LEICHTATHLETIK. Zehn Athleten des TV Teufen erreichten im Vorfeld die Limite für die nationalen Titelkämpfe. Das beste Resultat an der Schweizer Meisterschaft in Basel gelang dann Maartje van Beurden über 80 Meter.

Merken
Drucken
Teilen
Maartje van Beurden holte gleich zwei Medaillen an der Schweizer Meisterschaft in Basel. (Bild: hk)

Maartje van Beurden holte gleich zwei Medaillen an der Schweizer Meisterschaft in Basel. (Bild: hk)

LEICHTATHLETIK. Zehn Athleten des TV Teufen erreichten im Vorfeld die Limite für die nationalen Titelkämpfe. Das beste Resultat an der Schweizer Meisterschaft in Basel gelang dann Maartje van Beurden über 80 Meter. Nach gutem Vorlauf steigerte sie sich in den Halbfinals und qualifizierte sich problemlos für den Final. In einem spannenden Finish erreichte sie Platz 2 inmitten der nationalen Sprint-Elite. Ihre Schnelligkeit könnte van Beurden im Dreisprung ebenfalls mit umsetzten, sie holte die Silbermedaille. Über 80 Meter Hürden kam das Aus im Halbfinal. Im Weitsprung reichten 5,22 Meter zum 10. Platz.

Mirjam Mazenauer ging in den Würfen nach ihren starken Resultaten in dieser Saison als Favoritin an den Start. Diese Rolle behagte der Athletin aber nicht – im Diskuswurf reichten 31,85 Meter immerhin zur Bronzemedaille. Im Kugelstossen wurde sie auf Rang 4 verdrängt. Eine tolle Reaktion zeigte Mazenauer im Dreisprung: Mit 10,65 Metern gewann sie Bronze. Eine weitere starke Leistung gelang ihr im Stabhochsprung mit 2,90 Metern (Rang 7). In ihrem Sog steigerte sich Julia Simmchen mit 2,50 Metern auf Rang 12.

Ehrenplätze für Männer

Nicole Höhener, die U10-Athletin, erzielte vier persönliche Bestleistungen. Im Weitsprung erreichte sie 5,62 Meter. Dies reichte zum 4. Rang. Im Dreisprung steigerte sie sich auf 11,99 Meter, was ebenfalls Rang 4 ergab. Im Stabhochsprung kamen 2,70 Meter dem 10. Platz gleich. Jan Wyler traf in den Sprüngen auf ein hohes nationales Niveau. Im Dreisprung reihte er sich mit 12,39 Metern auf Platz 7 ein. Trotz nicht ausgeheilter Verletzung steigerte er im Weitsprung seine Bestweite, was ebenfalls Rang 7 ergab. Thomas Koller stieg als 20. in der aktuellen Bestenliste ins Diskuswerfen. Mit kontinuierlicher Steigerung belegte er mit 37,56 Metern Rang 10. In derselben Kategorie U18 schied Raphael Date über 300 Meter Hürden aus. In der Kategorie U20 gelang Fabian Weibel mit 6,46 Metern ein guter Wettkampf im Weitsprung. Es reichte zu Rang 7. Im Dreisprung gelang es ihm nicht, seine Leistung abzurufen. Remo Zellweger durfte über 110 Meter Hürden an den Start gehen. Mit 16,25 Sekunden schied er als Vierter aus. (hk)