Vier Appenzeller im U18-WM-Kader

FAUSTBALL. Je zwei Nachwuchshoffnungen des STV Schwellbrunn und des STV Walzenhausen haben eine weitere Selektionshürde für die U18-Weltmeisterschaften der Faustballer vom 22. bis 25. Juli in Spanien geschafft.

Conrad Aschwanden
Merken
Drucken
Teilen
Definitiv an der U18-WM dabei: Kenneth Schoch, Schwellbrunn. (Bild: cas)

Definitiv an der U18-WM dabei: Kenneth Schoch, Schwellbrunn. (Bild: cas)

Nach dem Trainingslager von letzter Woche in Tenero wurde das weibliche WM-Kader auf zwölf Spielerinnen reduziert. Weiter dabei bleiben Fabienne Frischknecht und Stephanie Schreiber vom STV Walzenhausen. Sie haben weiterhin die Chance, bei der WM in Lloret de Mar mit dabei zu sein. Die definitive Selektion der zehn WM-Spielerinnen ist auf den 6.Juni vorgesehen, wenn sich das Kader zu einem Trainingszusammenzug in Münchwilen trifft.

Erste Entscheide gefallen

Im männlichen U18-Kader sind dagegen nach dem Trainingslager im Tessin bereits erste Entscheide gefallen. Nationaltrainer Christian Zbinden reduzierte das Kader von 16 auf zwölf Spieler. Eine intensive Woche unter vollem Einsatz aller Athleten gab die nötigen Aufschlüsse um den nächsten Schritt in Richtung WM zu gehen. Trainer Zbinden und seine Crew haben sich darauf geeinigt, acht Spieler bereits jetzt definitiv für die WM zu selektionieren. Vier Spieler müssen dagegen noch in ein Duell gegen einen direkten Konkurrenten gehen.

Die «Sieger» aus den jeweiligen Duellen ergattern die WM-Plätze 9 und 10, während die beiden anderen Spieler als Pikett-Spieler auf Abruf bereitstehen werden.

Ein Schwellbrunner auf sicher

In Lloret de Mar definitiv mit dabei sein wird der Schwellbrunner Kenneth Schoch, der trotz seiner erst 16 Jahre den Sprung ins Meisterkader bei Schwellbrunn bereits geschafft hat. «Halb» nominiert ist sein Vereinskollege Lukas Berger. Der ebenfalls 16jährige Schlagmann duelliert sich mit dem um ein Jahr älteren Elgger Res Rebsamen.

Das wird bereits am bevorstehenden Pfingst-Wochenende sein, wenn sich sowohl das weibliche als auch das männliche U18-WM-Kader in Magglingen zu einem weiteren Trainingszusammenzug trifft.