Viele milde «Frühlings»-Tage

Der Monat Dezember war im Vergleich zum langjährigen Mittelwert drei Grad zu warm, unter der Norm sonnig und bis und mit Weihnachten schneearm. Der «grosse Schnee» kam nach dem Stephanstag.

Ruedi Kleger
Drucken
Teilen
Ein Tief vom 27. Dezember brachte den Winter ins Toggenburg. (Bild: Liska Meier)

Ein Tief vom 27. Dezember brachte den Winter ins Toggenburg. (Bild: Liska Meier)

TOGGENBURG. Nach einem im Vergleich zum langjährigen Mittelwert 3,5 Grad zu warmen, der Norm entsprechend sonnigen und überall genügend nassen November startete der erste Wintermonat Dezember am Montag wegen einer Hochnebeldecke mit Obergrenze um 1500 Meter, aus der es nieselte, meist trüb und kühl bei 3 Grad. Auf den Bergen gab es etwas Sonne. Ein Tief mit Zentrum über dem Mittelmeer bestimmte das Wetter im Toggenburg. Mitte Woche bildete sich nördlich der Alpen eine schmale Hochdruckbrücke, so zeigte sich die Sonne über dem Nebelmeer recht fleissig.

Sehr mild dank Föhn

Nach dem Motto unten grau, oben blau und mild meldete sich am Wochenende vom 6. Dezember zögernd eine andere Witterung auf die neue Woche an. Am Montag zog eine schwache Kaltfront hinweg, sie löste wenig Niederschlag mit vereinzelten Schneeflocken bis ganz unten ins Thurtal aus. Nach einer klaren Nacht mit minus 4 Grad am Morgen erreichten die Alpennordseite ab Mitte Woche weitere Staffeln wenig feuchter, milder Meeresluft.

Das Tal lag am Südrand eines umfangreichen Tiefs mit Zentrum über der Nordsee. Aufs Wochenende vom 13. Dezember meldete sich zur schon gewohnten Lage auch noch der Föhn zu Wort.

Es wurden Temperaturen nachmittags mit zeitweise Sonne bis 12 Grad gemessen. In der zweiten Woche waren wir im Bereich einer Tiefdruckrinne. Aus Westen floss milde, mässig feuchte Luft zur Alpennordseite. Sie sorgte für einmal wenig, einmal mehr Regen. Die Schneefallgrenze pendelte zwischen 900 und 2000 Metern.

Ergiebiger Schneefall

Das wechselhafte, sehr milde Wetter dauerte bis zum Samstag vom 20. Dezember an. Vom Sonntag bis Heiligabend übernahm ein Hoch das Zepter mit Sonne und tagsüber noch milden Werten um 11 Grad. Im Laufe vom Weihnachtstag floss kühlere Luft zu den Alpen, zudem flöckelte es zögernd am Freitag bis 800 Meter.

Am Wochenende vom 27. Dezember zog ein Tief über die Schweiz und brachte mit kalter Polarluft und ergiebigem Schneefall den Winter ins Toggenburg. Es fiel 40 bis 70 Zentimeter von der weissen Pracht. Nach einer klaren Nacht wurden im Thurtal am Montag vom 29. Dezember minus 15 Grad gemessen.