«Viele haben es für nötig befunden»

Seit März laufen die Renovierungsarbeiten an der evangelischen Kirche in Ennetbühl. Nun gehen sie dem Ende zu. Zuerst wurde der Innenbereich aufgefrischt, dann wurden die Fassade und der Turm saniert.

Raffaela Arnold
Drucken
Teilen
Sie erstrahlt in neuem Glanz: Die evangelische Kirche in Ennetbühl. (Bilder: Raffaela Arnold)

Sie erstrahlt in neuem Glanz: Die evangelische Kirche in Ennetbühl. (Bilder: Raffaela Arnold)

ENNETBÜHL. Regelmässigen Kirchengängern ist schon im März aufgefallen, dass etwas im Gang ist. Da wurden Innenrenovationen an der evangelischen Kirche in Ennetbühl vorgenommen. Die Wände und die Fenster wurden neu gestrichen, der Schriftzug an der Wand wieder deutlich lesbar gemacht. Mitte Juni wurde es für alle sichtbar: Das Baugerüst, das aussen an der Kirche angebracht wurde, zeugte von den Renovierungsarbeiten. Bis Anfang August stand es dort, nun ist es wieder weg. Um an den Sockel der Kirche zu kommen, dessen Renovation noch aussteht, war das Gerüst hinderlich.

Auslöser Kirchturm

Der Auslöser, weshalb die Kirche aussen renoviert werden musste, war der Kirchturm. «Dieser befand sich in einem leidlichen Zustand, überall fing der Verputz an, abzufallen», sagt Köbi Oertle, Verwalter der Liegenschaften der Kirchgemeinde Krummenau-Ennetbühl. Für die Beratung, welche Sanierungen nötig waren, und die Renovierung selber wurden Fachkräfte hinzugezogen. Der Kirchturm erhielt einen neuen Verputz, und das Kirchenschiff wurde frisch gestrichen. Auch die Kirchenuhr erstrahlt wieder in neuem Glanz: Die Zifferblätter und Zeiger wurden neu vergoldet. «Als die Uhr weg war, haben viele gemerkt, wie oft sie darauf schauen und wie wichtig diese Uhr eigentlich ist», sagt Köbi Oertle. Es seien alle froh, wenn sie wieder tickt. Die Arbeiten sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Der Gebäudesockel wird erst etwa Anfang September fertig renoviert sein.

Zuletzt 1985 renoviert

Finanziert wurde das Projekt durch die Evangelische Kirchgemeinde Krummenau-Ennetbühl. Für die Renovierung musste eine Bewilligung beim Kanton und den Kirchbürgern eingeholt werden. «Viele haben es für notwendig befunden, dass die Kirche saniert wird», sagt Köbi Oertle. Die letzte Renovierung wurde 1985 an der Kirche vorgenommen. Und es sei schliesslich in jedem Interesse, dass das Dorf eine schöne Kirche habe. «Wir feiern neben Beerdigungen und Kirchenkonzerten auch viele Hochzeiten, und für den schönsten Tag im Leben ist eine schöne, renovierte Kirche die beste Wahl.»

Köbi Oertle Verwalter der Liegenschaften der Kirchgemeinde Krummenau-Ennetbühl

Köbi Oertle Verwalter der Liegenschaften der Kirchgemeinde Krummenau-Ennetbühl