Viel hat sich in 25 Jahren geändert

Walter Wichser arbeitet seit 25 Jahren bei der Dorfkorporation Ebnat-Kappel. Er wurde kürzlich von der Dorfkorporation zusammen mit seiner Ehefrau Margrit Wichser zur Feier des Jubiläums in die Höhe eingeladen.

Merken
Drucken
Teilen
Walter Scheiwiller, Margit Wichser, Walter Wichser sowie Thomas Rütsche (von links). (Bild: pd)

Walter Scheiwiller, Margit Wichser, Walter Wichser sowie Thomas Rütsche (von links). (Bild: pd)

EBNAT-KAPPEL. Am 1. Oktober 1990, es war ein Montag, startete Walter Wichser seine Tätigkeit bei der Dorfkorporation.

Es ist derselbe Tag, an welchem 10 000 Rebellen in Ruanda einen blutigen Bürgerkrieg begannen. Ruanda ist nicht mehr in den Schlagzeilen, Walter Wichser jedoch betreut nach wie vor jeden Tag die Kläranlage Ebnat-Kappel am Dorfeingang.

Herausforderung Sanierung

In den ersten Jahren wurde Walter Wichser zum diplomierten Klärwerkmeister VSA ausgebildet. Viel hat sich in der Zwischenzeit verändert.

Doch er hat sich all die Jahre in verschiedenen Weiterbildungen immer wieder auf den neusten Stand gebracht. Eine besondere Herausforderung und einen ausserordentlichen Einsatz bildete in den Jahren 1999 bis 2003 das Ausbau- und Sanierungsprojekt, welches in drei Etappen bei laufendem Betrieb realisiert wurde.

Ein weiterer Sanierungsschritt wurde in den Jahren 2011 bis 2013 mit der Erneuerung von Hebewerk und Regenbecken getätigt. Alle vier Bauetappen lösten zusammen ein Investitionsvolumen von rund zehn Millionen Franken aus.

Auch andere Neuerungen gab es immer wieder, seien das nun gesetzliche Auflagen, welche strenger wurden, steuerungstechnische Erweiterungen oder Anpassungen der Computerprogramme. Unzählige Male hat Walter Wichser in den vergangenen 25 Jahren die Abwasserklärbecken gereinigt und Pumpen und Maschinen revidiert. Schneeschleudermaschinen hat er auch mehr als eine gebraucht, obwohl der Schneefall in den letzten Jahren zurückgegangen ist.

Sicherlich könnte Walter Wichser so einige Anekdoten erzählen oder berichten, wie viele Schulkinder er durch die Anlagen geführt hat. Vieles, was eigentlich nicht ins WC gehört, hat er in der Kläranlage wieder herausgefischt. Dass ein Frosch in einen Lichtschacht fällt, ist fast schon normal.

Walter Wichser durfte auch einen Fuchs beobachten, welcher sich in den Heizungsraum der ARA verirrt hat. Für seinen zuverlässigen Einsatz zum Wohl der Bevölkerung und der Umwelt von Ebnat-Kappel bedanken sich Verwaltungsrat und Geschäftsleitung der Dorfkorporation bei Walter Wichser ganz herzlich und wünschen ihm für seine letzten Berufsjahre noch viel Freude und Genugtuung bei seiner Tätigkeit.

Zum Essen eingeladen

Zur Feier des 25-Jahr-Jubiläums wurde Walter Wichser mit seiner Ehefrau vom Verwaltungsratspräsidenten und Betriebsleiter, Walter Scheiwiller und Thomas Rütsche, in die Höhe der Toggenburger Heimat eingeladen. Bei einem feinen Mittagessen wurde so manche Geschichte aus vergangener Zeit ausgetauscht. (pd)