Viel Freude am Jublaversum

Bepackt mit Rucksäcken, Mätteli und Schlafsäcken, machte sich eine buntgemischte Schar Kinder und Leiter von Jungwacht und Blauring Wattwil mit dem Zug auf den Weg nach Bern zum dort stattfindenden Jublaversum.

Elisa Egger
Merken
Drucken
Teilen
Jungwacht und Blauring reisten noch vor den Herbstferien auf die Allmend in Bern ans Jublaversum. (Bild: PD)

Jungwacht und Blauring reisten noch vor den Herbstferien auf die Allmend in Bern ans Jublaversum. (Bild: PD)

Bepackt mit Rucksäcken, Mätteli und Schlafsäcken, machte sich eine buntgemischte Schar Kinder und Leiter von Jungwacht und Blauring Wattwil mit dem Zug auf den Weg nach Bern zum dort stattfindenden Jublaversum.

Das Jublaversum ist ein Grossanlass von Jungwacht Blauring Schweiz. Eigentlich reisten wir auf den fernen Planeten Misuri. Denn das Leben dort wurde immer langweiliger und langweiliger. So sendeten zwei Kinder von Misuri einen Hilferuf an die Jungwacht- und Blauring-Scharen – oder kurz JuBla. Die verschiedenen JuBlas der Schweiz antworteten und reisten zur Allmend in Bern, um von dort ihre Mission nach mehr Farbe und Lebensfreude zu starten. Gemeinsam mit dem verrückten Professor Van Hering und seinen Kindern bauten wir ein Stargate, um die Bewohner des Planeten Misuri auf die Allmend zu holen. So verbrachten rund 10 000 Kinder, Leiterinnen, Leiter und Helfer zwei ausgelassene Tage.

An über 100 Posten konnte man Farbpunkte für die Misurier sammeln, um ihre Welt farbiger zu machen. Im grossen Finale am Sonntagmittag wurde sogar der Bösewicht Gorgon von der ausgelassenen Stimmung der farbenfrohen Kinder angesteckt, und gemeinsam gaben sie den Misuriern Farben und Freude mit auf den Nachhauseweg.