Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Viel Emotionen, unterschiedliche Meinungen

Podium zu den Spitalplänen in Appenzell
Roman Hörler

Ich sitze im Grossrat und bin gegen das «AVZ+». Ich denke, dass es die vorgesehene Grösse eines Spitals in Appenzell nicht braucht. Entsprechend schade finde ich, wenn der Säckelmeister bei einer allfälligen Ablehnung der Vorlage immer wieder von Schliessung spricht. Es gibt viele Leute, die eine andere Lösung sehen. Wir müssen eine gute Qualität bieten mit einem ambulanten Versorgungszen­trum. Doch die Leute, die für das «AVZ+» gesucht werden, gibt es noch nicht. (sro)

Ich habe das Podium besucht, um einmal aus erster Hand die unterschiedlichen Argumente zu hören. Ich persönlich habe das Gefühl, dass man noch vermehrt am Projekt arbeiten müsste, damit ich die Vorlage unterstützen kann. Aufgrund des Gehörten würde ich mich den Ausführungen von Grossrat Jakob Signer anschliessen. Man sollte sich mit den neuen Möglichkeiten etwas Gutes aufbauen, statt einfach das bisherige Spitalangebot in eine neue Hülle zu verpacken. (sro)

Ich bin Hausarzt und der Leiter des medizinischen Zentrums in Appenzell. Meiner Meinung nach braucht es kein «AVZ+». Allenfalls kann man über ein ambulantes Versorgungszen­trum diskutieren, doch auch da stellt sich die Frage, ob der Kanton ein solches finanzieren muss oder nicht eher ein Privatunternehmen. Wenn es der Kanton finanzieren will, dann soll er, aber ein Spital braucht es definitiv nicht. Die Argumente der Befürworter sind für mich nicht schlagkräftig. (sro)

Ich wäre dafür, dass man in Appenzell Innerrhoden das geplante «Ambulante Versorgungszentrum Plus» baut. Meine Gründe dafür sind verschieden: Einerseits könnten wir als Kanton dadurch eigenständig bleiben, andererseits verbinde ich meine Einstellung mit der Hoffnung, dass man nicht für jede Operation nach St. Gallen fahren muss. Um noch weitere Informationen zu erhalten, habe ich mich für den Besuch des Podiums am Montagabend entschieden. (sro)

Ich war am Montag mit einer positiven Einstellung gegenüber dem «Ambulanten Versorgungszentrum Plus» an den Podiumsabend gegangen — und ich habe meine Meinung an diesem Abend nicht geändert. Die Gegner haben keine guten Argumente. Für mich als junge Bürgerin ist klar, dass es ein Spital in Appenzell geben muss. Sollte ich einmal einen Unfall haben, will ich hier gut versorgt werden. Ich bin überzeugt, dass dies trotz der bescheidenen Grösse der Fall ist. (sro)

Roman Hörler

Yvonne Fässler

Simona Nef

Christoph Keller

Ludwig Rechsteiner

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.