Verzierung nur eingeschränkt

Auch in Abtwil gab es unlängst Diskussionen bezüglich Grabschmuck am Urnenwandgrab: Zwei Angehörige beschwerten sich, nachdem eine von der Gemeinde beauftragte Gartenbaufirma Grabschmuck entfernt und in eine Mulde geworfen hatte.

Merken
Drucken
Teilen

Auch in Abtwil gab es unlängst Diskussionen bezüglich Grabschmuck am Urnenwandgrab: Zwei Angehörige beschwerten sich, nachdem eine von der Gemeinde beauftragte Gartenbaufirma Grabschmuck entfernt und in eine Mulde geworfen hatte. Marcel Rey, Präsident der Friedhofskommission, entschuldigte sich für das Missverständnis. «Die Andenken hätten nicht entsorgt werden dürfen.» Doch auch er hält fest: «Nach dem Friedhofreglement dürfen Urnenplatten nur spärlich verziert werden, und auch die Pflege der Gräber übernimmt die Gemeinde. Ansonsten hätten sich die Hinterbliebenen für ein Urnengrab entscheiden müssen.» (daw)