Verschiedene Techniken

Es gibt diverse Drucktechniken, um Originalgrafiken herzustellen. Zum Hochdruck gehören alle drucktechnischen Verfahren, bei denen die zu druckenden Teile höher liegen als der Rest des Bildes. Als Grundmaterial für diese Druckform wird Holz (Holzschnitt), Metall (Zinkätzung) oder Stein verwenden.

Jesko Calderara
Drucken
Teilen
Das Motiv wird spiegelverkehrt auf die Kalkplatte gezeichnet.

Das Motiv wird spiegelverkehrt auf die Kalkplatte gezeichnet.

Es gibt diverse Drucktechniken, um Originalgrafiken herzustellen. Zum Hochdruck gehören alle drucktechnischen Verfahren, bei denen die zu druckenden Teile höher liegen als der Rest des Bildes. Als Grundmaterial für diese Druckform wird Holz (Holzschnitt), Metall (Zinkätzung) oder Stein verwenden. Der Hochdruck gilt als eine der ältesten Drucktechniken der Menschheit. Bereits in Babylonien und Ägypten fanden sich kleine Holzstempel, die in Form geschnitten und dann in weichem Ton abgedruckt wurden.

In Europa wurde schon ab dem 4. Jahrhundert damit begonnen, sogenannte Zeugdrucke auf Textilien zu fertigen. Man bediente sich hölzernen Druckmodeln, um gleichförmige Ornamente auf den Stoff zu dekorieren. Beim Tiefdruck wiederum kommt der Druck dadurch zustande, dass in alle Vertiefungen, die auf einer glatten Metallfläche hergestellt werden, Farbe eingebracht wird. Der Kupferstich ist bereits einige Jahrzehnte nach der Erfindung des Holzschnitts entstanden.

Erst später, während der Industrialisierung am Ende des 18. Jahrhunderts, kam der Flachdruck auf. Deren Erfinder ist Alois Senefelder (1771–1834). Er begann sich als erster mit den drucktechnischen Möglichkeiten von feinporigem Kalkstein zu beschäftigen, um ein billiges Verfahren für die Reproduktion von Notenblättern zu finden. Noch zu Anfang dieses Jahrhunderts wurden Plakate, Etiketten und Landkarten auf diese Weise gedruckt.

Der Rahmen der Handpresse besteht aus schwerem Gusseisen.

Der Rahmen der Handpresse besteht aus schwerem Gusseisen.