Vernetzung mit Potenzial

LICHTENSTEIG. Ende Januar kommt es zum Wechsel bei der «Kulturvernetzung Lichtensteig». Als Nachfolgerin von Lotti Schwendener hat der Verein Kulturvernetzung Lichtensteig Mirjam Hadorn gewählt.

Merken
Drucken
Teilen
Mirjam Hadorn wurde vom Verein Kulturvernetzung Lichtensteig als Nachfolgerin von Lotti Schwendener gewählt. (Bild: pd)

Mirjam Hadorn wurde vom Verein Kulturvernetzung Lichtensteig als Nachfolgerin von Lotti Schwendener gewählt. (Bild: pd)

Mirjam Hadorn betreibt seit Oktober 2011 die Galerie Hadorn im Goldenen Boden, sie ist Präsidentin der Vereinigung der «Wilden Weiber Lichtensteigs», welche unter anderem den langen Tisch organisiert, und Mitglied im Vorstand des Gewerbevereins. Daneben ist sie aber auch Co-Organisatorin der Kunst-Tage Lichtensteig. Sie ist durch die verschiedenen Tätigkeiten im Städtli bestens vernetzt, was den Einstieg wesentlich erleichtert. Sie kennt die lokalen Angebote und auch die Anliegen der verschiedenen Akteure. Dies ist eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Weiterführung des Projekts bis mindestens Ende 2016.

Erfahrene Kulturmanagerin

Vor dem Einstieg als Galeristin war Mirjam Hadorn erfolgreich als Geschäftsführerin in der Versicherungsbranche tätig. Sie führte unter anderem während mehreren Jahren eine Online-Versicherung mit rund 50 Angestellten.

Die Führungserfahrung, die administrativen Fertigkeiten, aber auch die Kenntnisse aus dem Online-Markt können für die neue Aufgabe bestens genutzt werden. Zusätzlich bildet sich Mirjam Hadorn seit einigen Jahren im Kulturbereich weiter, unter anderem als Teilzeitstudentin an der Schule für Gestaltung in St. Gallen oder an der Hochschule Luzern im Bereich Kulturmanagement.

Die Kenntnisse der örtlichen Begebenheiten und der gute berufliche wie schulische Rucksack haben den Vorstand des Vereins Kulturvernetzung Lichtensteig überzeugt. Aus diesem Grund wurde Mirjam Hadorn aus den insgesamt 15 Bewerbungen für die Aufgabe ausgewählt. Die Arbeiten der vergangenen zwei Jahre können nun in eine nächste Phase geführt werden.

Angebot weiterentwickeln

Das Ziel besteht nun darin, das vielfältige Angebot von Lichtensteig weiterzuentwickeln und besser zu vernetzen. Ebenso soll am gemeinsamen Auftritt der Anbieter gearbeitet werden. Dabei sollen auch kreative Wege gesucht werden, um die Marketingmassnahmen erweitern zu können.

Ebenfalls zu klären gilt es in der nächsten Etappe die langfristige Finanzierung der Stelle der Kulturvernetzerin. Im gesamten Projekt wird es aufgrund der beschränkten finanziellen Ressourcen nämlich notwendig sein, sich auf bestimmte Themen zu fokussieren.

Dank an Lotti Schwendener

Der bisherigen Kulturvernetzerin, Lotti Schwendener, spricht der Vorstand des Vereins Kulturvernetzung einen herzlichen Dank aus für die Arbeit in den vergangenen anderthalb Jahren. Lotti Schwendener hat in dieser Zeit vor allem die bestehenden Angebote aufgenommen und als Basis für die Vermarktung aufgearbeitet. Besonders erfolgreich konnte sie neue Spezialführungen im Städtli etablieren (Krimi-, Weihnachts- und Kulinariktouren). Im Weiteren hat sie aktiv an verschiedenen Projekten mitgearbeitet, die Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren verbessert (zum Beispiel Toggenburg Tourismus) und neue Marketingkanäle aktiviert. (pd/aru)