Verkleinerung des Gemeinderates angedacht

REHETOBEL. In Rehetobel ist ein Sitz im Gemeinderat vakant – zumindest bis zum 18. Oktober. Dann hat der Gemeinderat einen zweiten Wahlgang für den freigewordenen Sitz von Katharina Schläpfer-Bollhalder angesetzt. Für den zweiten Wahlgang vom 12. Mai haben sich keine Kandidaten gemeldet.

Ruth Frischknecht
Drucken
Teilen

REHETOBEL. In Rehetobel ist ein Sitz im Gemeinderat vakant – zumindest bis zum 18. Oktober. Dann hat der Gemeinderat einen zweiten Wahlgang für den freigewordenen Sitz von Katharina Schläpfer-Bollhalder angesetzt. Für den zweiten Wahlgang vom 12. Mai haben sich keine Kandidaten gemeldet. Wegen der Vakanz muss das Ressort Soziales aufgeteilt werden, wie es im «Rechtobler Gmäändsblatt» heisst. Auf Ende des Amtsjahres 2015/2016 wird auch Philipp Jenny zurücktreten.

Von sieben auf fünf

Nun fasst die Gemeinde eine Verkleinerung des Gemeinderates von bisher sieben auf neu fünf Mitglieder ins Auge. Kevin Friedauer, Gemeindeschreiber von Rehetobel, sagt: «Der Zeitpunkt für eine Verkleinerung des Rats ist – mit den zwei möglichen Vakanzen – günstig. Die Details dieser Reduktion müssten jedoch noch geklärt werden.» Dazu gehören beispielsweise die Umstrukturierung der Ressorts oder eine Anpassung der Entlöhnung der Gemeinderäte und des Gemeindepräsidenten.

Zuerst vors Volk

Über die Verkleinerung des Gemeinderates von sieben auf fünf Mitglieder und damit eine Änderung der Gemeindeordnung bestimmt das Volk in einer Abstimmung. Falls sich bis zum 31. August doch noch Gemeinderatskandidaten meldeten, müsse die Situation neu beurteilt werden, sagt Friedauer.

Aktuelle Nachrichten