Vereinbarung zur Integration

WOLFHALDEN. Der Gemeinderat Wolfhalden hat gemäss einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei Wolfhalden einer Vereinbarung zur gemeinsamen Integrationsförderung zugestimmt.

Drucken
Teilen

WOLFHALDEN. Der Gemeinderat Wolfhalden hat gemäss einer Medienmitteilung der Gemeindekanzlei Wolfhalden einer Vereinbarung zur gemeinsamen Integrationsförderung zugestimmt. Die jährlich anfallenden Kosten von rund 110 000 Franken werden je hälftig vom Kanton Appenzell Ausserrhoden und den beteiligten Gemeinden getragen. Der Kostenanteil der Gemeinden von rund 55 000 Franken wird den Einwohnerzahlen entsprechend aufgeteilt, was für Wolfhalden jährlich rund 1800 Franken ergibt. Die Vereinbarung ist vorläufig für die Jahre 2016 und 2017 gültig. Das Ausländergesetz verpflichtet den Bund, die Kantone und die Gemeinden, die Integration von Migrantinnen und Migranten zu fördern. Zu diesem Zweck schliesst der Bund mit den Kantonen entsprechende Programmvereinbarungen. Zwecks Umsetzung auf Kantons- und Gemeindeebene einigten sich die zuständigen Vertreter von Kanton und Gemeinden auf eine projektbezogene Zusammenarbeit. (gk)

Aktuelle Nachrichten