Verbissschäden

Auf der Suche nach Nahrung, halten sich Wildtiere nicht nur an Gras, sondern fressen auch Baumrinde und junge Zweige. Ein gewisser Verbiss gebe es immer im Wald, sagt Förster Ernst Aerne. Je nach Baumart braucht es mehr oder weniger Verbiss, bis man von einem Schaden spricht.

Merken
Drucken
Teilen

Auf der Suche nach Nahrung, halten sich Wildtiere nicht nur an Gras, sondern fressen auch Baumrinde und junge Zweige. Ein gewisser Verbiss gebe es immer im Wald, sagt Förster Ernst Aerne. Je nach Baumart braucht es mehr oder weniger Verbiss, bis man von einem Schaden spricht. Wenn sich ein Jungbaum einer natürlichen Baumart nicht mehr entwickeln kann, spricht man von einem Verbissschaden. Gerade in Mischwäldern, wie es sie im Toggenburg häufig gibt, kann starker Verbiss dazu führen, dass eine Baumart nicht mehr natürlich wächst. Dann stimmt die Zusammensetzung des Waldes nicht mehr, er ist weniger stabil und kann sich unter Umständen negativ auf den Ertrag aus dem Wald auswirken. (sas)