Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Verband verlangt mehr Fairness

Fussball Der Schweizerische Fussballverband (SFV) lanciert die Kampagne «Erlebnis vor Ergebnis». Deren Ziel ist nicht bloss Fairness auf, sondern vor allem auch neben dem Spielfeld. Die Aktion richtet sich primär an den Nachwuchsfussball. Wenn dort Fussball gespielt wird, sind die Zuschauer am Spielfeldrand oft so engagiert wie die Kinder auf dem Platz. Dabei bleibt es manchmal nicht bei aufmunternden Zurufen. Es kommt zu Wortgefechten und Ausschreitungen. «Eine Folge davon: Die Eltern verderben den Kindern die Freude an ihrem Sport und am Spiel», sagt Dominik Müller, Verantwortlicher Kinderfussball beim SFV.

Darum lanciert der SFV die Kampagne «Erlebnis vor Ergebnis – Fairplay am Spielfeldrand» und setzt sich für Gelassenheit neben dem Spielfeld ein. Die damit verbundenen Kernbotschaften gibt es in Form von animierten Erklärvideos oder Postkarten mit Botschaften von Kindern an Trainer, Eltern, Zuschauer, Clubverantwortliche und Mit- oder Gegenspieler. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.