Veränderungen im Velomarkt

An der Oberdorfstrasse eröffnet am 7. März ein neues Bikecenter. Zudem findet sich seit 1. März an der Alpsteinstrasse WinVelo anstelle der bisherigen Bike-Factory. Beide planen einen offiziellen Eröffnungsanlass.

Roger Fuchs
Drucken
Teilen
Roman Untersee freut sich auf den baldigen Start der Bikecenter-Filiale an der Oberdorfstrasse 64 in Herisau. (Bilder: Roger Fuchs)

Roman Untersee freut sich auf den baldigen Start der Bikecenter-Filiale an der Oberdorfstrasse 64 in Herisau. (Bilder: Roger Fuchs)

Roger Fuchs

roger.fuchs

@appenzellerzeitung.ch

«Ich bin überzeugt, dass es in Herisau das Potenzial für ein Bikecenter gibt», sagt Roman Untersee. Er ist Geschäftsführer der Ebneter und Untersee Bikecenter AG, die ab 7. März im Metrohm-park an der Oberdorfstrasse 64 eine neue Filiale betreibt. Gleichentags startet das Unternehmen auch in Degersheim. Beider- orts hat ein anderes Fahrradgeschäft dicht gemacht. Kundinnen und Kunden seien deshalb an sie herangetreten und hätten sie motiviert, auf diese Standorte zu setzen, sagt Untersee. Er ist überzeugt, dass es ihnen angesichts ihrer Firmengrösse besser ergehen wird als Michael Müller, der in Herisau die Bike-Factory an der Alpsteinstrasse aus wirtschaftlichen Überlegungen aufgab. «Als Einmannbetrieb ist man zu klein, um Fahrräder in grossen Mengen einzukaufen», so Roman Untersee. Und wenn der Kunde nicht finde, was er wolle, gehe er weiter.

Für die Ebneter und Untersee Bikecenter AG arbeiten 16 Leute, das Logistikcenter liegt in Flawil. Von dort aus wird das Personal gemanagt. Ausserdem stehen im Lager 400 Velos. Dadurch könne man schnell auf Wünsche reagieren. Nebst Bikes, Rennvelos und Elektrofahrrädern findet sich im neuen Geschäft in Herisau Velozubehör wie Kleidung, Schuhe und Helme. «Und eine professionelle Werkstatt», ergänzt Roman Untersee. Leiter der Filiale wird Patrik Helbling sein.

WinVelo neu mit einer Co-Leitung

Michael Müller von der Bike-Factory hat zwar per 1. März sein Geschäft aufgegeben, dennoch ist er weiterhin an der Alpsteinstrasse 10 anzutreffen. Er gehört neu zum Team von WinVelo von der Stiftung Tosam. WinVelo platzte an der Kasernenstrasse aus allen Nähten und hat wegen der freigewordenen Räume die Chance zum Umzug gepackt.

Müller bildet fortan mit Rolf Guggisberg das Leitungsteam von WinVelo. «Ein ausgebildeter Velomechaniker hat uns bisher gefehlt», freut sich Guggisberg, der noch in diesem Jahr die Ausbildung zum Arbeitsagogen startet. Die beiden haben sich die Verantwortlichkeiten aufgeteilt: Michael Müller wird für die Reparaturen zuständig sein, Rolf Guggisberg für das Aufrüsten der im WinWin-Markt abgegebenen Velos. Und wie viel Arbeit bringt das Geschäft mit sich? «Im 2016 führten wir 450 Kundenreparaturen durch», sagt Guggisberg. Hinzu kämen pro Woche 10 bis 15 Velos, die sie neu aufbauen würden. Nebst den beiden beschäftigt WinVelo aktuell drei Mitarbeiter mit IV-Rente und vier mit Sozialhilfe. Derzeit hat man um die 200 Fahrräder am neuen Standort. Keinesfalls will WinVelo bestehende Geschäfte konkurrieren. Bei ihnen fände die Kundschaft deshalb auch keine neue Ware, so Rolf Guggisberg.

Eröffnungsfeiern am gleichen Wochenende

Sowohl WinVelo als auch das neue Bikecenter laden die Bevölkerung zu einem je eigenen Eröffnungslass ein: Das Bikecenter am 11. und 12. März, WinVelo am 10. und 11. März.