Velotour mit Kultur

Turnfahrt des Frauenturnvereins Nesslau vom 24. und 25. August Wir trafen uns am Samstagmorgen mit dem Velo und wenig Gepäck am Bahnhof Nesslau. Der Bus und das Auto, gefahren von Res und Dieter (an dieser Stelle ein grosses Dankeschön), warteten bereits auf uns.

Drucken
Die Nesslauer Turnerinnen besuchten die Schlachtkapelle in Sempach. (Bild: pd)

Die Nesslauer Turnerinnen besuchten die Schlachtkapelle in Sempach. (Bild: pd)

Turnfahrt des Frauenturnvereins Nesslau vom 24. und 25. August

Wir trafen uns am Samstagmorgen mit dem Velo und wenig Gepäck am Bahnhof Nesslau. Der Bus und das Auto, gefahren von Res und Dieter (an dieser Stelle ein grosses Dankeschön), warteten bereits auf uns. Drei Frauen boten sich an, mit dem Zug zu reisen. Los ging's nach Aarau. Der erste Kaffeehalt war in der Nähe des Bahnhofs, wo wir auf die Zugfahrerinnen warteten.

Von Aarau schwangen wir uns aufs Velo und fuhren der Aare entlang bis nach Sursee. In Sursee angekommen, wollten wir uns in der Badi vergnügen und etwas Feines essen, leider begann es zu regnen, und die Badi wurde geschlossen. Wir assen unseren Lunch im Velounterstand und genehmigten uns einen Kaffee im Städtchen. Anschliessend besuchten wir die Vogelwarte Sempach. Uns blieb genügend Zeit, um eine kleine Wanderung auf die Schlachtkapelle zu unternehmen. In Sempach kamen wir bei einem Markt vorbei, wo es Spannendes zu sehen und zu probieren gab. Das Nachtessen nahmen wir im Hotel Hirschen in Sursee ein. Frisch gestärkt, wagten wir uns ins Nachtleben, im Städtchen war New Orleans Night.

Am Sonntagmorgen ging's weiter nach Beromünster, über den Herrliberg, Stäflige (am Baldeggersee) vorbei nach Meisterschwanden (am Hallwilersee), Seengen bis nach Lenzburg. Diese 40 Kilometer fuhren wir zügig, da uns der Regen im Nacken sass. In Lenzburg konnten wir die Velos verladen. Weiter ging's nach Schinznach Bad, wo wir uns verwöhnen liessen, sei es mit Baden oder kulinarisch. Um 16 Uhr trafen wir uns erneut mit den Chauffeuren, die uns zurück nach Hause brachten. Für diese gelungene, abwechslungsreiche, schöne Turnfahrt möchten wir uns bei der Organisatorin Susi und den beiden souveränen Chauffeuren herzlich bedanken. (pd)

Aktuelle Nachrichten