Uzwil verteidigt Titel

St. Gallen-Appenzell verliert trotz 5:3-Führung nach dem Hinspiel. Der Badmintonclub Uzwil bestätigt den Titelgewinn aus dem Vorjahr und kann die hochklassige Begegnung noch drehen.

Nicolai Kozakiewicz
Drucken
Teilen
Wie alle im Einsatz stehenden Spielerinnen und Spieler gaben Thomas Heiniger und Agung Ruhanda ihr Bestes – es reichte knapp nicht. (Bild: Kurt Frischknecht)

Wie alle im Einsatz stehenden Spielerinnen und Spieler gaben Thomas Heiniger und Agung Ruhanda ihr Bestes – es reichte knapp nicht. (Bild: Kurt Frischknecht)

BADMINTON. Zuletzt entschied das bessere Satzverhältnis zu Gunsten des neuen und alten Schweizer Meisters. Die Badmintonvereinigung schlitterte gegen den favorisierten Titelverteidiger nur hauchdünn an einer kleinen Sensation vorbei und blickt auf eine wiederum erfolgreiche Saison zurück. Für die Anhänger der beiden Ostschweizer Badmintonvereine übertraf die auf konstant hochstehendem Niveau gespielte Playoffbegegnung die Erwartungen. Die beiden Kader präsentierten sich an beiden Tagen in Hochform. Die zahlreichen knappen Entscheidungen stehen sinnbildlich für ein Endspiel, bei welchem sich die zwei besten Teams auf Augenhöhe begegneten.

Überraschende 5:3-Führung

Die 5:3-Führung nach dem Hinspiel weckte bei den Verantwortlichen um die Badmintonvereinigung leise Hoffnungen auf den nun plötzlich in Reichweite liegenden Meistertitel. Zur Schlüsselfigur in den Reihen von St. Gallen-Appenzell avancierte hierbei Dominik Bütikofer. Der aufstrebende Juniorennationalspieler erwischte mit zwei hauchdünnen Satzgewinnen den internationalen Profispieler Nicky Bach und lieferte damit den entscheidenden und überraschenden Punktgewinn für die Gastgeber. Für die restlichen Siege waren zweimal Agung Ruhanda, im Einzel sowie an der Seite von Thomas Heiniger im ersten Herrendoppel, sowie Sandi Kusumah, mit Christoph Heiniger im zweiten Herrendoppel und mit Agnia Ruhanda im Mixed, besorgt. Über den 5:3-Zwischenstand nach dem ersten Spieltag zeigten sich auch die Spielerinnen und Spieler der Badmintonvereinigung positiv überrascht. Im Wissen über die breite Leistungsdichte im Uzwiler Kader blieb man dennoch vorsichtig optimistisch.

Uzwil mit starkem Auftritt

Der Titelverteidiger zog denn auch für das Rückspiel noch einmal alle Register. Mit einer leicht veränderten Aufstellung reagierten die Gastgeber erfolgreich auf die knappen Niederlagen des Vortages. Hierbei entbehrt es nicht einer gewissen Tragik, dass der genannte Bütikofer – erneut in Bestform aufspielend – gegen den langjährigen Deutschen Elitespieler Conrad Hückstädt erst im Entscheidungssatz mit 22:24 Zählern unterlegen war. Mit der erfolgreichen Revanche im Mixeddoppel sicherte sich Uzwil zwei Partien vor Schluss den insgesamt achten Spielsieg. Kurze Zeit später konnte die erste Herrenpaarung mit Iztok Utrosa und Christian Bösiger gegen Agung Ruhanda und Thomas Heiniger den Sack zumachen.

Aktuelle Nachrichten