Ursprung im Jahr 2010

NESSLAU. Das Projekt Blässlaui-Ijental hatte seinen Ursprung im internationalen Jahr der Biodiversität von 2010, erläuterte Regionalförster Christof Gantner. In seiner Einleitung zeigte er, wie das Projekt zustande gekommen ist.

Drucken
Teilen

NESSLAU. Das Projekt Blässlaui-Ijental hatte seinen Ursprung im internationalen Jahr der Biodiversität von 2010, erläuterte Regionalförster Christof Gantner. In seiner Einleitung zeigte er, wie das Projekt zustande gekommen ist. Die Ortsgemeinde Nesslau als Grundeigentümerin und die Politische Gemeinde Nesslau übernahmen die Trägerschaft. Gemeinsam mit den Projektbearbeitern, welche die Grundlagen und das Schutzkonzept erarbeiteten, bildeten sie die Projektgruppe Blässlaui. Die finanzielle Unterstützung durch den Fonds Landschaft Schweiz (FLS), das Amt für Natur, Jagd und Fischerei sowie das Kantonsforstamt ermöglichten die Realisierung des Projekts. Der Kostenrahmen für das Projekt ist rund 90 000 Franken. (pd)