Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URNÄSCH/SCHWENDE: Gelungene Basis für eine Skikarriere

Der Skiclub Urnäsch organisierte bei stürmischem Föhn mit Plustemperaturen von bis zu 13 Grad Celsius ein weiteres Mal ein Appenzeller Kinderskirennen in Schwende. Es starteten 230 Kinder.

Viele Stunden wurden für die Vorbereitungsarbeiten am Samstagabend und am Sonntagmorgen investiert. Für optimale Bedingungen bei dem Tauwetter der letzten Tage und dem stürmischen Föhn am Renntag mussten die Helferinnen und Helfer des Skiclubs Urnäsch viel Mehrarbeit leisten. Dank der neuen Beschneiungsanlage und dem Einsatz von viel Salz konnte dann aber für alle eine faire Piste instand gestellt werden. Diese Piste hielt den über 350 Zeitläufen stand. Zum elften Mal organisierte der Skiclub Urnäsch diesen Anlass. Zwei Rennen am gleichen Tag werden von allen Teilnehmenden sehr geschätzt, schreiben die Verantwortlichen. Gebe es doch immer wieder enttäuschte Gesichter, wenn es am Vormittag beim Slalom nicht geklappt hat. So bekommen alle Rennfahrerinnen und Rennfahrer am Nachmittag beim Riesenslalom eine zweite Chance. Dank Unterstützung seitens Sponsoren und Inserenten durfte einmal mehr jedes startende Kind schöne Sachpreise mit nach Hause nehmen. «Wir möchten den Kindern Freude und Förderung im Skirennsport bieten und das gelingt uns mit diesem Anlass bestens», meint OK-Präsident Werner Altherr, weiter. Solche Rennen seien wichtig und die Basis für eine Skikarriere. Immer sind Talente, die am Appenzeller Kinderskirennen teilnehmen, auch an nationalen und internationalen Anlässen wieder anzutreffen.

Sonja Nef (Skiweltmeisterin im Riesenslalom 2001) war mit ihrem Sohn und den zwei Töchtern vor Ort. Und alle sind in den Fussstapfen ihrer Mutter getreten: Julian, Jg. 2013, erreichte im Slalom und in der Kombination Rang drei. Anna, Jg. 2008, gewann Slalom, Riesenslalom und folglich auch die Kombination. Sophia, Jg. 2006, kam dreimal aufs Podest. Die Kids des dreifachen Schwinger-Königs Jörg Abderhalden sind ebenfalls gute Skifahrer: Jill, Jg. 2009, wurde im Slalom zweite und im Riesenslalom vierte und in der Kombination zweite. Terry erreichte im Slalom den dritten Rang, im Riesenslalom den fünften und in der Kombination ebenfalls den dritten Rang. Die Clubwertung empfindet Werner Altherr als sehr wichtig. Diese bringe ambitionierte und weniger ambitionierte Rennfahrer zusammen und die Clubarbeit erhalte dadurch einen hohen Stellenwert. So gewann der Skiclub Brülisau-Weissbad, der die meisten Teilnehmer meldete, die Clubwertung vor dem Skiclub Gossau und dem SSC Toggenburg. Ranglisten und Fotos: www.scurnaesch.ch (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.