URNÄSCH: Musikalisches Familienhappening

Wenn Silberbüx & Co. auf der Bühne stehen, geht am Familienfestival die Post ab. Kinder tanzen, singen, lachen und feiern ihre Stars auf der Bühne. Erstmals war auch das Goofetheater mit von der Partie.

Andy Lehmann
Drucken
Teilen
Die Band Silberbüx eröffnete das Familienfestival und sorgte gleich für gute Stimmung. (Bild: Andy Lehmann)

Die Band Silberbüx eröffnete das Familienfestival und sorgte gleich für gute Stimmung. (Bild: Andy Lehmann)

Andy Lehmann

andreas.lehmann

@appenzellerzeitung.ch

«Verchleide tuet nie verleide» schallt es von der Bühne des Familienfestivals beim Auftritt von Silberbüx. Die Sängerin Brigitt mit ihrem bordeauxroten Hut mit Feder macht pantomimische Bewegungen dazu. Die vielen Kinder vor der Bühne tun es ihr gleich und singen fröhlich mit. Die Stimmung ist bestens und lautstark wird nach dem letzten Song von Silberbüx eine Zugabe gefordert, welche gerne den Kindern und Erwachsenen von der Band erfüllt wird. Es ist heiss, die Sonne lacht vom blauen Himmel und der Glacestand von vielen Kindern belagert.

Zum vierten Mal findet das Familienfestival in Urnäsch statt. Der Vorverkauf lief bestens und es werden gegen 2500 Festivalbesucher an beiden Tagen vor Ort sein. Rund 50 Helferinnen und Helfer stehen während den Festivaltagen im Einsatz. Alle arbeiten ehrenamtlich mit. Simone Zuberbühler ist OK-Präsidentin und, wie viele treue Helfer auch, von Beginn an dabei. Vor dem Festival hat sie jeweils alle Hände voll zu tun, und auch während den beiden Tagen ist sie die Anlaufstelle für kleine und grössere Anliegen. Die OK-Chefin wirkt ruhig, kompetent und gibt geduldig Auskünfte und Anweisungen. «Ich staune immer wieder, wie unsere Gäste entspannt an das Festival kommen, um hier zwei tolle Tage zu erleben», sagt Simone Zuberbühler. Sie selber freut sich besonders auf den Auftritt von Christian Schenker mit seinen Grüüveli Tüüfeli. «Sie spielen als letzte Band heute Abend, das ist immer ganz speziell».

In diesem Jahr steht dem Festival ein sehr grosses Zelt zur Verfügung. «Aufgrund der 600-Jahr- Feierlichkeiten von Urnäsch dürfen wir das Festzelt für unser Festival nutzen», sagt Zuberbühler erfreut. Pony- und Rodeoreiten, Silberbüx, Clown Milli und Christian Schenker mit seinen Grüüveli Tüüfeli sind nur einige der Höhepunkte.

Aktiv mitmachen gehört am Festival dazu

«Erstmals konnten wir das Goofetheater von der Alten Stuhlfabrik ins Boot holen. Die Idee dazu ist am letzten Familienfestival entstanden», freut sich die OK-Präsidentin und fügt an: «Am Sonntagmorgen um 9 Uhr treffen sich die Festivalkinder zum Theater-, Tanz- und Improvisationsworkshop. Während einer Stunde können sie mit den Akteuren der Stuhlfabrik und Clown Milli ein Kurzprogramm einstudieren. Im Anschluss präsentieren sie das Gelernte auf der grossen Festivalbühne. Das wird für alle eine spannende und aufregende Sache.» Dem OK ist es wichtig, dass das Festivalpublikum selbst aktiv am Programm mitmachen kann. Den Kindern wird nebst dem Musikprogramm so einiges geboten. In einem Zelt können sie ein 3D-Puzzle mit grossen Würfeln bauen. «Erstmals kann auf einem mechanischen Bullen geritten werden, und eine Strohballen-Lounge lädt auch Erwachsene zum Verweilen ein.» Sicher speziell ist, dass während den Konzerten die Stände mit Ausnahme der Verpflegung und Getränke geschlossen sind.

Simone Zuberbühler hat schon Pläne für nächstes Jahr. Sie wird sich künftig das Präsidentenamt mit Katja Schmid teilen. «Wir überlegen uns, ob wir am Abend für die Erwachsenen musikmässig etwas bieten sollen. Dies aber im kleinen Rahmen.»

Hinweis

www.familienfestival.ch