Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URNÄSCH: Märli mitten im Wald

Die Autorinnen des neuen Märlibuchs «Mooreule und Öhrli-Pötscher» haben am Samstag in der Naturerlebnishütte vorgelesen. Anwesende lauschten gespannt.
Roger Fuchs
Therese Looser trägt in der Naturerlebnishütte eine Geschichte aus «Mooreule und Öhrli-Pötscher» vor. (Bild: Roger Fuchs)

Therese Looser trägt in der Naturerlebnishütte eine Geschichte aus «Mooreule und Öhrli-Pötscher» vor. (Bild: Roger Fuchs)

Roger Fuchs

roger.fuchs@appenzellerzeitung.ch

Geschichten um die Naturerlebnishütte Streuimoos in Urnäsch stehen im Zentrum des neuen Märlibuchs «Mooreule und Öhrli-Pötscher». Die Naturerlebnishütte ist Teil des 2009 lancierten regionalen Entwicklungskonzepts im Appenzeller Hinterland. Regelmässig empfangen Geschichtenerzählerinnen Besuchergruppen mitten im Wald, führen sie zur Hütte und überraschen sie mit ihren Erzählungen. Drei Erzählerinnen – Esther Ferrari, Therese Looser und Marianne Maier – haben nun fünf ihrer Geschichten in einer von Therese Looser illustrierten Broschüre veröffentlicht. Am Samstag haben sie zu einer öffentlichen Vorlesung in die Naturerlebnishütte geladen und diese dazu heimelig eingerichtet, Punch und Suppe organisiert.

Ins Reich der Fantasie geführt

Auch wenn sich der Publikumsaufmarsch in den Vormittagsstunden in Grenzen hielt, die Handvoll anwesender Kinder und Erwachsenen bekamen die Geschichten dennoch zu hören. Jene von Marianne Maier erzählt von einer Freundschaft zwischen der Fichte, dem Ahorn und dem Wind. Einst gefällt, wurde aus dem Holz der Bäume eine Geige gebaut. Die Regenbogenelster von Therese Looser ist die Geschichte eines alten Bauern, der ungelenkig und hilflos geworden, einer Elster auf der Streuewiese begegnet. Sie gibt ihm Hoffnung und er spürt plötzlich, wie sehr er seine Frau, die daheim auf ihn wartet, immer noch liebt. Und Esther Ferrari führt ins Reich der Fantasie mit «Mooreule, Beschützerin der Naturelebnishütte». Auch zwei weitere Geschichten von ihr sind im Buch. Allerdings konnte Ferrari bei der Lesung am Samstag krankheitsbedingt nicht persönlich anwesend sein. Und so haben die anderen Autorinnen auch ihre Geschichten vorgetragen.

Die Broschüre «Mooreule und Öhrli-Pötscher» ist im Appenzeller Verlag, Schwellbrunn, erschienen und für zehn Franken erhältlich.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.