Urnäsch kann erben

Drucken
Teilen

Urnäsch Die Gemeinde Urnäsch hat im letzten Jahr von einem auswärts wohnenden Urnäscher Bürger eine Erbschaft über gut 94000 Franken erhalten. Christian Solenthaler (1939–2014) war alleinstehend und hatte die Gemeinde Urnäsch in seiner letztwilligen Verfügung als Alleinerbin eingesetzt. Laut Mitteilung aus der Gemeindekanzlei hat der Wohltäter als Knecht auf verschiedenen Landwirtschaftsbetrieben, vorwiegend im Kanton Zürich, einfach, bescheiden und zurückgezogen gelebt; er habe nie persönliche Kontakte zu seiner Bürgergemeinde gepflegt. Der geerbte Betrag in nachhaltige, der Allgemeinheit dienende Projekte investiert werden, denn der Betrag wurde ohne Zweckbestimmung hinterlassen. Bereits 2016 wurden daraus folgende Beiträge gesprochen: An die Skilift Urnäsch AG für die Anschaffung eines Pisten-Bully 5400 Franken; an das OK 600 Jahre Urnäsch einen A-fonds-perdu-Beitrag über 40000 Franken. Der Saldo von knapp 49000 Franken wird in einem «Fonds zur freien Verfügung des Gemeinderates» verwaltet. (gk)