«Urchig und vo do»

Frauengemeinschaft Ebnat-Kappel

Andreas Spöcker
Merken
Drucken
Teilen

Unter diesem Motto begrüsste die Vorsitzende Emmy Widmer im Namen des ganzen Vorstandes knapp 70 Frauen im Michaelshaus in Ebnat-Kappel zur jährlichen Hauptversammlung. Speziell willkommen geheissen wurde Emmy Mock als Regionalvertreterin des kantonalen Frauenbundes. Die Tische waren einladend zum Motto geschmückt und der Vorstand erschien in weissen Blusen und passendem Sennentüechli.

Gleich zu Beginn weckten urchige Jodeltöne des Chinderchörlis Kling Klang unter der Leitung von Vera Soller Heimatgefühle. Der frische Gesang der Kinder aus Alt St. Johann, untermalt mit Gestik und Mimik, erfreute die Herzen aller Anwesenden und trug gleich zu Beginn zu einer frohen und entspannten Atmosphäre bei. Anschliessend führte die Vorsitzende in gekonnter und speditiver Art durch den geschäftlichen Teil der Hauptversammlung. Erfreulicherweise durfte sie sieben Neumitglieder erwähnen. Im Jahresbericht blickte die Vorsitzende nochmals auf die vielen gelungenen Anlässe zurück. Die Hinweise auf das neue Programm – anhand einer übersichtlichen Powerpointpräsentation – weckten bei den Frauen bereits viel Vorfreude.

Der gesamte Vorstand und die Revisorinnen stellten sich für eine weitere Amtszeit zur Verfügung und wurden mit Applaus wieder gewählt. Im Weiteren wurden jene Frauen geehrt, die sich regelmässig bei Vereinsanlässen engagieren. Ein besonderes Dankeschön in Form eines grossen Früchte- und Gemüsekorbes erhielten Nelly Huber und Regina Bollhalder, hatten sie doch seit 29 Jahren in der Liturgiegruppe mit viel Hingabe mitgewirkt.

Mit herzlichen Worten dankte auch Emmy Mock der Frauengemeinschaft für das grossartige Engagement und gratulierte den Frauen zu 120 Jahre Präsenz in Ebnat-Kappel. Später genossen alle Anwesenden ein feines Nachtessen samt Dessert und Kaffee und liessen den Abend bei gemütlichem Beisammensein ausklingen.

Andreas Spöcker